Lade Inhalte...

Innviertel

Hitze-Spezialtraining für 170 Feuerwehrkräfte

10. September 2021 00:04 Uhr

Hitze-Spezialtraining für 170 Feuerwehrkräfte
Vom Entstehungsbrand bis zum "Flashover"

RIED/AUROLZMÜNSTER. Hochmoderne Brandsimulationsanlage stand Wehren des Bezirks Ried vor Ort zur Verfügung.

Temperaturen jenseits der 250 Grad, nahezu null Sicht und eine ständig lauernde Gefahr vor Unbekanntem: Um die Atemschutzträger der Feuerwehren noch besser auf den Ernstfall vorzubereiten, wurde für mehr als 170 Kräfte der Feuerwehren aus dem Bezirk Ried ein spezielles Heißausbildungstraining geboten.

Mittels einer mobilen, gasbefeuerten Brandsimulationsanlage, die drei Wochen lang am Gelände der Feuerwehr Aurolzmünster stationiert war, wurden verschiedenste Szenarien geübt.

Realitätsnahe Szenarien

"Von einem kleinen Entstehungsbrand eines Elektroverteilers oder eines Heizungsofens bis hin zu einem Flashover – der Durchzündung der Rauchgase auf der Zimmerdecke – konnte alles simuliert werden", sagt Organisator Stefan Oberreiter, Oberamtswalter für das Atemschutzwesen im Abschnitt Ried-Süd. Besonderes Augenmerk wurde auf die jeweils richtige Einsatztaktik gelegt. Oberreiter: "Ob ein Löschangriff mittels Leiter von der Decke oder durch die Tür, im Einsatz muss jeder Handgriff sitzen. Aber auch das Teamwork innerhalb der jeweils 57 dreiköpfigen Atemschutztrupps spielte eine wichtige Rolle bei diesem Heißausbildungstraining."

Überwacht wurden die Übungen von einem Leitstand aus, von wo die einzelnen Brandstellen gesteuert und zusätzlich mittels Nebel oder eingespielten Geräuschen möglichst realitätsnah gestaltet werden können.

Auch Bezirksfeuerwehrkommandant Jürgen Hell stellte sich der Herausforderung. "Der Atemschutz ist die Königsdisziplin im Feuerwehreinsatz. Eine ständige Weiterbildung unter realitätsnahen Bedingungen ist daher unerlässlich und die Lebensversicherung eines jeden Einzelnen im Ernstfall."

Zustande kam das Spezialtraining über den Verein zur Förderung der Atemschutzausbildung für Feuerwehren des Bezirkes Linz-Land, der seit Jahresbeginn über die erste mobile Brandsimulationsanlage Österreichs verfügt. "Ein ganz großes Dankeschön dem Bezirksfeuerwehrkommando Linz-Land für die einzigartige Möglichkeit der Durchführung. Das Heißausbildungstraining leistet einen enorm wichtigen Beitrag zur Sicherheit der Atemschutzträger im Bezirk Ried", so Jürgen Hell.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less