Lade Inhalte...

Innviertel

Glückskäfer, ein Neuling und zwei Innviertler auf dem Podest

Von Elisabeth Ertl 12. November 2019 00:04 Uhr

Glückskäfer, ein Neuling und zwei Innviertler auf dem Podest
So sehen Sieger aus! Die drei schnellsten Herren von links: Jürgen Aigner, "Neuling" Josef Diensthuber und Gerold Grubmüller.

GEINBERG. Ein heißes Duell um den Tagessieg gab es am Sonntag bei der 22. Auflage des Therme-Geinberg-Laufs – Medienpartner waren die OÖNachrichten.

Lokalmatador Jürgen Aigner (LAG Genböck Haus Ried) lieferte sich auf der zehn Kilometer langen Strecke ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Deutschen Josef Diensthuber. Der war zum ersten Mal in Geinberg am Start – und holte sich gleich bei seinem Debüt den Sieg (34:11 Minuten). Eine knappe halbe Minute fehlte Jürgen Aigner am Ende auf Diensthuber. Dennoch konnte sich der Polizist aus Pramet über den Titel des besten Innviertlers und Platz zwei der Gesamtwertung freuen. Mit Gerold Grubmüller vom TSV Mattighofen stand noch ein weiterer Innviertler auf dem Podest.

Bei den Damen stellte einmal mehr Tina Fischl (WSV Otterskirchen) ihre Schnelligkeit und Ausdauer unter Beweis. Sie entschied über die 5,3 Kilometer lange Distanz die Damenwertung für sich. Anstatt sich auszuruhen, nahm die Läuferin aus Fürstenstein im Anschluss auch die zehn Kilometer lange Strecke in Angriff. In 39:34 Minuten konnte ihr auch dort keine andere Athletin das Wasser reichen. Rang zwei ging an die Lochnerin Susanne Linecker (Triathlon Mattigtal).

Der Geinberg-Ausflug hat sich auch für Fini Traubenek von der LAG Genböck Haus Ried gelohnt. Zunächst holte sie in 39:11 Minuten über 5,3 Kilometer den Sieg in der Klasse W80, anschließend war die Riederin beim "Bierrad" erfolgreich und durfte sich über eine Löffler-Jacke freuen. "Die Fini war am Sonntag ein echter Glückskäfer", sagt Alois Petermaier vom Veranstalter LC Geinberg. Auch er war nach dem Wettkampf rundum zufrieden. "Wir haben jeden Start auf die Minute hingebracht, hatten keine großen Probleme, die Stimmung war richtig gut, und die Leute hatten auf und abseits der Strecke Spaß. Mehr kann man sich als Veranstalter nicht wünschen."

Artikel von

Elisabeth Ertl

Lokalredakteurin Innviertel

Elisabeth Ertl
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Innviertel

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less