Lade Inhalte...

Innviertel

Garnisonsball: Neuanlauf in Ried für einen der größten Bälle des Landes

Von Dieter Seitl 19. November 2019 00:04 Uhr

Garnisonsball: Neuanlauf in Ried für einen der größten Bälle des Landes
Plakat präsentiert, laufend Neuigkeiten auf www.garnison-ried.at

RIED. Im Vorjahr wegen Assistenzeinsatz kurzfristig abgesagt, wird nun am 18. Jänner gefeiert

Der von vielen mit Freude erwartete Rieder Garnisonsball kehrt zurück – damit steht am Samstag, 18. Jänner 2020, in den Rieder Messehallen 18 und 19 eine der größten und beliebtesten Ballveranstaltungen des Landes an. Einlass ist um 19.30 Uhr, Eröffnung um 20.30 Uhr. Vorverkaufskarten gibt es demnächst im Rieder Einkaufszentrum Weberzeile.

Die nach mehrjähriger Pause ursprünglich für Jänner geplante Neuauflage musste, wie berichtet, kurzfristig abgesagt werden, weil die Soldaten ausrücken mussten, um im Salzkammergut Dächer von enormen Schneelasten zu befreien.

"Für den kommenden Jänner hoffen wir, dass der Wettergott mitspielt", sagt Bataillonskommandant Alfred Steingreß. Die Vorbereitungen zum Garnisonsball laufen. Wobei die Rieder Panzergrenadiere mit 3000 bis 3500 Besuchern rechnen.

Vorverkauf in Weberzeile

Um den Kartenverkauf logistisch bewältigen zu können, gibt es die Vorverkaufskarten jeweils an den Samstagen 30. November sowie 7., 14. und 21. Dezember – und am 4. Jänner an einem eigenen Bundesheerstand im Rieder Einkaufszentrum Weberzeile zu erstehen: Um je 28 Euro pro Sitzplatz, Stehplatzkarten sind um je 22 Euro zu haben. 1200 Sitzplätze werden vorgehalten. "Erlöse, die nach dem Ball bleiben, werden für wohltätige Zwecke verwendet, zum Beispiel für in Not geratene Soldaten", sagt Oberst Steingreß. Am 18. Jänner eröffnet wird durch Debütanten der Tanzschule Hippmann. Ballmusik steuert die Militärmusik Oberösterreich mit einer eigenen Big Band bei. Bei der Mitternachtseinlage will der ÖTB Eberschwang begeistern.

40 Meter lange Bar

Geboten werden zudem eine Chill-out-Area, eine Disco mit Eventmoderatoren und eine 40 Meter lange Bar, so Major Hannes Wagner. Um Service kümmern sich die Soldaten, die durch fleißige Hände der HBLW unterstützt werden. Kulinarisch reicht die Palette von Getränken der Brauerei Ried über Weine vom Stift Reichersberg bis hin zu Schnitzel und Gulasch aus der Küche der Rieder Kaserne.

Auch Pizzas und Baguettes werden serviert.

"Vom Kämpfer zum Tänzer"

Die Soldaten der Rieder Kaserne seien vielseitig, so Kommandant Steingreß zum Ballmotto "Vom Kämpfer zum Tänzer". Logistisch sei die Großveranstaltung, die ehrenamtlich organisiert wird, schon eine gewisse Herausforderung. "Dieser stellen wir uns aber gerne."

Wird Kaserne nun saniert?

"Fad" werde den Rieder Panzergrenadieren jedenfalls nicht. "Derzeit läuft bei uns die anspruchsvolle Kaderanwärterausbildung 1 für angehende Berufssoldaten. Die Kaderpräsenzeinheit ist ab April für sechs Monate im Kosovo-Einsatz. Und es steht ein Einsatz im Rahmen einer multinationalen Einheit in Bosnien an", sagt Kommandant Steingreß.

Lichtblick in der Diskussion um die finanziell durchaus verbesserbare Ausstattung des Bundesheers: Ein bestehendes Konzept für eine Generalsanierung der Rieder Kaserne im Umfang von 40 bis 60 Millionen Euro soll nun offenbar schrittweise umgesetzt werden. "Der erste Teil wäre das Wirtschafts- und Stabsgebäude. 2020/2021 sollen die Bagger anrollen." Nachsatz des Kommandanten: "Wir hoffen jedenfalls stark darauf."

Artikel von

Dieter Seitl

Lokalredakteur Innviertel

Dieter Seitl
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Innviertel

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less