Lade Inhalte...

Innviertel

Familienfehde unter Russen endete mit Messerstichen

Von nachrichten.at   07. August 2022 09:21 Uhr

Die Fehde zwischen den beiden Familien geht vermutlich weiter. Bei der Einvernahme stieß der Sohn des Messerstechers eine Morddrohung aus.

BRAUNAU. Nach wochenlangen Streitereien endete eine Fehde zwischen zwei russischen Familien vorerst an einer Tankstelle in Braunau mit einem niedergestochenem Mann.

Das bisher letzte Treffen der verfeindeten Familien fand am vergangenen Freitag gegen 17.45 Uhr auf einer Tankstelle in Braunau statt. Ein 42-jähriger und ein 44-jähriger Russe gingen auf einen ebenfalls 44-jährigen Mann und dessen 20-jährigen Sohn zu.

Zwischen dem 42-Jährigen und dem 44-Jährigen kam es zu einer kurzen Rangelei, bei der beide versuchten, sich gegenseitig mit Faustschlägen zu treffen. Der 42-Jährige zog daraufhin ein Messer und stach mehrmals Richtung seines Kontrahenten ein. Der 44-jährige Vater erlitt zwei Stichverletzungen, die laut Krankenhaus nicht lebensbedrohend waren. Der 20-Jährige drängte sich daraufhin zwischen den Angreifer und seinen Vater. Bei dem folgenden Handgemenge wurde er unbestimmten Grades verletzt.

Der 42-Jährige ließ von seinem Opfer ab und flüchtete mit seinem Auto. Der 44-jährige Freund des Messerstechers blieb am Tatort. Der 20-Jährige und weitere Zeugen verständigen die Polizei. Der Angreifer konnte gegen 18.35 Uhr im Stadtgebiet von Braunau in seinem Auto lokalisiert und festgenommen werden. Auch der Freund des Angreifers wurde vorläufig festgenommen.

Während den Ermittlungen in der Nacht wurde der 20-jährige Sohn des 42-Jährigen vom 18-jährigen Sohn des Messerstechers bei einem Telefonat mit dem Umbringen bedroht.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

0  Kommentare 0  Kommentare