Lade Inhalte...

Innviertel

Erster Start-Ziel-Sieg für Simon Kirchberger

14. August 2019 16:41 Uhr

Erster Start-Ziel-Sieg für Kirchberger
Hohes Niveau: Fehler können sich die Motorsportler so gut wie keine erlauben.

KIRCHBERG. Motorsport: An den sechsten DMV Lauf wird sich Simon Reicher (19) noch lange erinnern.

Simon Reicher hatte sich für den sechsten DMV Lauf in der Magdeburger Börde viel vorgenommen. Dank der tatkräftigen Unterstützung seines Yaco Racing Teams aus Plauen konnte der junge Kirchberger seine Pläne umsetzen. Bereits die freien Trainings beherrschte der 19-Jährige wie kein Zweiter. Im Zeittraining zur DMV Dunlop 60 kam der Audi Pilot bei Regen zuerst nicht ganz auf Betriebstemperatur und Simon Reicher musste sich mit Platz vier im Klassement begnügen. "Manchmal ist es schwierig, seinen Rhythmus zu finden. Gott sei Dank steigern wir uns von Rennen zu Rennen, werden immer schneller und können dann auch mal in den Rennen einen vierten Platz gut kompensieren", sagt Reicher.

Das Zeittraining für DMV-GTC absolvierte Simon Reicher nur wenige Stunden zuvor unter trockenen Bedingungen. "Es war unglaublich – Pole-Position. Darüber haben wir uns natürlich sehr gefreut. Dennoch war es uns wichtig, hier eine Zeit zu erreichen, die uns auch für andere Serien konkurrenzfähig erscheinen ließ. Ein Blick in die Statistiken meines Dateningenieurs verriet, dass wir in Oschersleben mit dem Audi verdammt schnell waren", erklärt der Innviertler.

Das erste der beiden Rennen am Samstag sollte dann auch ganz nach dem Geschmack des Österreichers laufen. "Mir wurde nichts geschenkt und ich musste mir den Start-Ziel-Sieg hart erkämpfen. Wieder einmal war es Kenneth Heyer, der mich so stark unter Druck gesetzt hat. Du kannst dir keinen noch so kleinen Fehler erlauben. Er ist ein absoluter Profi und würde nicht zögern, diesen gnadenlos auszunutzen. Trotzdem ist er ein extrem fairer Sportsmann", lässt Reicher seinen ersten Start-Ziel-Sieg in seiner noch jungen Motorsport Vita noch einmal Revue passieren. Sein Teamchef Uwe Geipel sagte nach dem Erfolg seines Schützlings: "Die Burschen haben die ganze Nacht geschraubt, weil wir gestern einen Ventilfederbruch hatten und schnell den Reservemotor einbauen mussten. Das ist nun der Lohn ihrer Arbeit."

Weniger erfolgreich verlief für den Kirchberger das zweite Rennen der DMV-GTC. Isaac Tutumlu Lopez, Simon Reicher und Kenneth Heyer schenkten sich nichts und sorgten für ein großartiges Rennen, das der 19-Jährige auf Platz drei beendete.

Großes Lob fürs Team

Das größte Lob an diesem Wochenende hatte Simon Reicher für seine fleißigen Mechaniker: "Wahnsinn, was sie geleistet haben. Wenn alles gut funktioniert und alle gut gelaunt sind, ist so ein Wochenende für alle recht einfach. Zu welchen grandiosen Leistungen und Leiden dein Team in der Lage ist, findest du erst dann heraus, wenn es einmal nicht so einfach läuft. Ich verbeuge mich vor eurer Leistung. Danke an Uwe, Burkhardt, Thomas, Gunnar, Rene, Antonio, Matthias und dem ganzen Audi Customer Racing Team für euren Einsatz."

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Innviertel

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less