Lade Inhalte...

Innviertel

Eine Reise an den kältesten Ort der Welt

Von OÖN   20. Mai 2019 02:15 Uhr

Eine Reise an den kältesten Ort der Welt
Chyskhan – der Herr der Kälte

ALTÖTTING, OIMJAKON. Der Innviertler Weltenbummler Rudi Hölzlwimmer sucht noch nach Mitreisenden.

Der tiefste Wert, der je an einem dauerhaft bewohnten Ort der Welt gemessen wurde war minus 71,2 Grad. Diesen Rekord hält das russische Dorf Oimjakon.

Genau dorthin will der Weltenbummler Rudi Hölzlwimmer im Jänner des kommenden Jahres reisen. Der Extremwert von 1926 wird zwar heute nicht mehr erreicht, aber bis zu minus 60 Grad können es immer noch werden. Wer gemeinsam mit dem Arbinger (Kreis Altötting) mitreisen will, kann sich bei ihm melden.

Er plant diese Extremreise für eine Kleingruppe von zehn Leuten. "Mir ist klar, dass es nicht einfach sein wird, genügend ,Verrückte’ zu finden", sagt er und schmunzelt. Es soll eine zehntägige Rundreise über die "kälteste Straße der Welt" werden, rund 2000 Kilometer werden mit Spezialfahrzeugen zurückgelegt.

Die Tour führt durch die sibirische Tundra mit schönen vom Permafrost geprägten Landschaften und über zugefrorene Flüsse. Es wird auch eine Begegnung mit frei lebenden Wildpferden geben. Das ist die einzige Rasse der Welt, die diese extremen Temperaturen überleben kann. Start und Ziel der Rundreise soll Jakutsk sein, rund sieben Flugstunden von Moskau entfernt.

Auskunft gibt Rudi Hölzlwimmer unter der Nummer 0049/8670204.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Innviertel

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less