Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...

    ANMELDUNG

    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

Innviertel

"Durch Physik denke ich viel über die Welt nach"

Von Roman Kloibhofer  05. Oktober 2022 17:21 Uhr

Sechste Klasse, Gymnasium Ried: Physikprofessor Franz Hörantner unter seinen hochinteressierten Schülerinnen und Schülern

RIED. "Ohne Offenheit und Neugier geht es in der Wissenschaft nicht. Neugier, das brennende Verlangen, herauszufinden, was dahintersteckt, zu versuchen, die Welt zu verstehen." So schreibt Anton Zeilinger im Vorwort zu seinem Buch "Einsteins Spuk". Wie aber sieht es mit der Neugier Jugendlicher aus? Wir waren am Gymnasium Ried in einer Physikstunde einer 6. Klasse dabei.

  • Lesedauer etwa 3 Min
"So still ist es in der Klasse sonst nicht!" Physikprofessor Franz Hörantner lächelt und nimmt mit zufriedener Miene auf einem der leeren Schülersessel in der Klasse Platz. Der Physikunterricht in seiner sechsten Klasse steht an diesem Tag unter dem Eindruck der Verleihung des Nobelpreises an Anton Zeilinger.