Lade Inhalte...

Innviertel

Drogenkarawane im Grenzgebiet

Von OÖN   11. Januar 2022 00:04 Uhr

Drogenkarawane im Grenzgebiet
"Sammelsurium" an illegalen Drogen, die durch die Grenzpolizei Burghausen beschlagnahmt wurden

BURGHAUSEN / PASSAU / SUBEN. Mehrere Fahndungstreffer bei Kontrollen im Grenzgebiet zum Innviertel

Mehrere Fahndungstreffer vermeldet die Grenzpolizei Burghausen. An der B12 bei Marktl ging den Burghausern ein 39-jähriger Slowake ins Netz, der in vielen, teils kreativen Verstecken Marihuana und ein verbotenes Springmesser mit sich führte. Bei seinem 33-jährigen Beifahrer stellten die Polizisten zudem einen Teleskopschlagstock sicher.

Bei der Kontrolle eines Kleinbusses fanden die Grenzpolizisten im Gepäck eines 25-jährigen Serben eine Packung mit Cannabiscookies aus tschechischer Herstellung. Im Auto eines 33-jährigen Ungarn roch es "vernehmlich nach Marihuana", das der Mann in seiner Unterhose versteckt transportierte. Zudem konnte er keine in Deutschland gültige Fahrerlaubnis vorlegen, obwohl er hier seit mehr als einem Jahr als Lkw-Fahrer arbeitete.

Bei der Kontrolle eines Fernreisebusses erwischten die Polizisten eine 25-jährige Deutsche, die in einer Dose "ein buntes Sammelsurium an verschiedenen Drogen – Ecstasy, Haschisch, Speed und LSD" – für den Eigengebrauch mitführte. An der Autobahn bei Passau fanden sich im Gepäck eines 52-jährigen Deutschen mehr als 17 Gramm Marihuana sowie vier fertig gedrehte Joints. Da er angab, am Vortag Drogen konsumiert zu haben, wurde der Fahrer wegen Drogenbesitz und Fahren unter Drogeneinwirkung angezeigt.

Selbiges gilt für einen 52-jährigen Bulgaren, der unter Drogeneinfluss am Steuer saß. Der Mann händigte der Polizei im Rahmen der Kontrolle auch mitgeführte Drogen aus.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

0  Kommentare 0  Kommentare