Lade Inhalte...

Innviertel

Die SV Ried will am Samstag gegen Liefering den Erfolgslauf unbedingt fortsetzen

Von Thomas Streif 17. Oktober 2019 20:23 Uhr

Die SV Ried will morgen gegen Liefering den Erfolgslauf unbedingt fortsetzen
Kapitän Thomas Reifeltshammer mit vollem Einsatz beim Derby-Sieg gegen Vorwärts Steyr.

RIED / SALZBURG. Fünf Siege und ein Unentschieden holten die Innviertler aus den vergangenen sechs Partien.

Eigentlich ist die zweiwöchige Länderspielpause für die SV Guntamatic Ried zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt gekommen. Nach dem durchwachsenen Saisonstart kam die Mannschaft von Trainer Gerald Baumgartner zuletzt so richtig in Fahrt. Fünf Siege und ein Unentschieden lautete die Bilanz aus den vergangenen sechs Spielen. Nach vier Derbysiegen in Folge gastiert die SV Ried am Samstag beim FC Liefering in Salzburg (14.30 Uhr). "Wir haben in den vergangenen zwei Wochen sehr intensiv gearbeitet, vor allem auch im körperlichen Bereich", sagt SV-Ried-Kapitän Thomas Reifeltshammer und fügt hinzu: "Wir sind natürlich topmotiviert, dass wir diesen positiven Lauf jetzt fortsetzen."

Man wolle gegen die unberechenbaren Lieferinger an die Leistung daheim gegen Steyr anknüpfen. "Wir haben uns viele Chancen erarbeitet, wir wollen auch auswärts am Samstag und in den verbleibenden Spielen der Herbstsaison so auftreten", sagt Reifeltshammer, der bisher in allen zehn Meisterschaftsspielen in der Startelf der Rieder stand.

Die Lieferinger erwartet der 31-Jährige als "sehr junge, dynamische und fußballerisch exzellente Mannschaft". Man müsse die Routine und spielerische Klasse ausspielen, um gegen die Lieferinger einen vollen Erfolg einzufahren.

Ein Einsatz von "Dauerbrenner" Kennedy Boateng, der in der vergangenen Saison jede Minute absolvierte, ist gegen die Lieferinger eher unwahrscheinlich. Er verletzte sich am Knöchel und musste unter der Woche einige Trainingseinheiten auslassen. Über seinen Einsatz wird wohl erst am Spieltag entschieden. 

Drei Auswärtsspiele in Folge

Bis zum nächsten Heimspiel am Freitag, 1. November, gegen Horn muss die SV Ried insgesamt drei Auswärtspartien absolvieren. Am Freitag, 25. Oktober, geht es zu Absteiger Wacker Innsbruck. Am Dienstag, 29. Oktober, kommt es im Cup-Achtelfinale auswärts zum Duell mit dem Bundesliga-Verein St. Pölten. Mit diesem Spiel beschäftigt man sich bei der SV Ried noch nicht. "Wir wollen jetzt die zwei Meisterschaftsmatches für uns entscheiden, dann konzentrieren wir uns auf den Cup. Klar ist aber auch, dass wir dort so weit wie möglich kommen wollen", sagt Reifeltshammer im OÖN-Gespräch.

Video: Interview mit SV-Ried-Kapitän Thomas Reifeltshammer 

 

Artikel von

Thomas Streif

Lokalredakteur Innviertel

Thomas Streif
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Innviertel

1  Kommentar expand_more 1  Kommentar expand_less