Lade Inhalte...

Innviertel

Die SV Ried schlittert nach 0:4 -Schlappe gegen Wolfsberg immer tiefer in die Krise

Von Thomas Streif  07. März 2021 18:54 Uhr

Die SV Ried schlittert nach 0:4 immer tiefer in die Krise
Enttäuschung bei Marco Grüll nach der erneuten Niederlage am Sonntagnachmittag.

RIED. Innviertler blieben am Sonntag im achten Spiel in Serie ohne Erfolg. Der Druck auf den bisher erfolglosen Trainer Miron Muslic wird größer.

Eine Szene, die symptomatisch für das sportliche Jahr 2021 der SV Guntamatic Ried steht, spielte sich am Sonntagnachmittag im Heimspiel gegen den Wolfsberger AC in der 50. Minute ab. Aus wenigen Metern Entfernung gelang es Mittelfeldregisseur Stefan Nutz nicht, den Ball im Tor unterzubringen, obwohl Gäste-Torhüter Alexander Kofler bereits am Boden lag. Irgendwie schafften es die Wolfsberg-Spieler, den Ball noch zu klären.

Wenige Minuten später machte Dejan Joveljic das 0:3 für die effizienten Gäste aus Kärnten. Zuvor trafen Dario Vizinger (9. Minute) und der überragende Michael Liendl (13., Elfmeter). Damit war das Spiel natürlich gelaufen, auch im achten Match in diesem Jahr blieben die Rieder ohne Sieg. Quasi mit dem Schlusspfiff erzielte Wolfsbergs Thorsten Röcher noch das 0:4. Der einzige, sehr kleine, Lichtblick war, dass sich die Innviertler zumindest einige nennenswerte Torchancen erarbeiten konnten. Doch vor dem gegnerischen Tor versagten die Innviertler mehrere Male kläglich. Allerdings hatten die Gäste aus Kärnten in der Schlussphase weitere hochkarätige Chancen für einen noch höheren Sieg.

Die mehr als magere Ausbeute von Trainer Miron Muslic, der die Rieder zu Jahresbeginn übernommen hatte: drei Unentschieden und fünf Niederlagen. Vieles deutet auf einen Abstiegskampf mit Admira und Altach hin. "Wir stellen uns dieser Aufgabe. Ich weiß, dass meine bisherige Statistik sehr dünn ist", sagte Muslic. 

Video: Statement Pressekonferenz Miron Muslic 

Geknickt wirkte Routinier Marcel Ziegl, der gegen den WAC sein 291. Pflichtspiel für die SV Ried absolvierte. "Wir müssen in den kommenden Spielen alles besser machen als heute. Wenn uns der Knopf aufgeht, dann wird es wieder anders aussehen", sagte der 28-Jährige nach der Partie.

Am kommenden Sonntag empfängt die SV Ried den LASK zum OÖ-Derby, ehe es in der letzten Runde des Grunddurchgangs zum Kellerduell nach Altach geht. Der Druck auf Muslic steigt – wenn die Leistungen nicht rasch besser werden, droht der direkte Wiederabstieg. 

Video: Ried-Spieler Marcel Ziegl 

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Artikel von

Thomas Streif

Lokalredakteur Innviertel

Thomas Streif
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr zum Thema

mehr aus Innviertel

15  Kommentare expand_more 15  Kommentare expand_less