Lade Inhalte...

Innviertel

Corona hat auch die heimische Trachtenbranche in die Krise gestürzt

21. Mai 2020 07:04 Uhr

Corona hat auch die heimische Trachtenbranche in die Krise gestürzt
Geschäftsführerin Julia Buchfink von Trachten Wenger stellt sich auf zwei ganz schwierige Wirtschaftsjahre ein.

OBERNBERG, INNVIERTEL. Die Lager sind voll, die Händler verkaufen fast nichts – und Groß-Events sind abgesagt

  • Lesedauer etwa 2 Min
Im Oktober 2019 hat die 32-jährige Julia Buchfink die Geschäftsführung des Innviertler Trachtenherstellers Wenger von ihrem Stiefvater Alois Wenger übernommen. Die gebürtige Schärdingerin steht momentan vor der größten Herausforderung ihres Lebens, die Corona-Krise hat schwerwiegende Auswirkungen auf die Trachtenbranche.
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren
  • done+ alle weiteren Vorteile des Digital-Abos, wie zB. das OÖNachrichten ePaper