Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 18. November 2018, 15:56 Uhr

Linz: 5°C Ort wählen »
 
Sonntag, 18. November 2018, 15:56 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Innviertel  > Braunauer Warte am Inn

Pop-Art-Künstlerin feiert international Erfolge mit bunten Bildern aus Ölfarben

MAUERKIRCHEN / NEW YORK. Kreativ, leidenschaftlich, zielstrebig: So beschreibt sich die junge Künstlerin Tanja Playner aus Mauerkirchen.

Pop-Art-Künstlerin feiert international Erfolge mit bunten Bildern aus Ölfarben

Pop-Art-Künstlerin Tanja Playner beim Malen Bild: privat

Mit ihren Pop-Art-Gemälden feiert sie weltweit Erfolge. Ihr Bild der Mona-Lisa zum Beispiel wurde auf der online Präsentation der Artexpo New York innerhalb kürzester Zeit 79.000 Mal geklickt. "Die Mona Lisa von Leonardo da Vinci ist der Mount Everest der Kunstwelt. Viele Bergsteiger wollen zumindest einmal im Leben den Mount Everest bezwingen", vergleicht sie ihren Antrieb, das weltbekannte Gemälde neu zu interpretieren. Etwa 120 Arbeitsstunden hat sie gebraucht, um ihr Bild zu malen. Dazu braucht sie Leinwand, Ölfarben, Pinsel und "Talent und Fantasie!"

Acht Wochen ans Bett gefesselt

Ihr Bild "Happy drink is love" wurde von mehr als einer Million Menschen gesehen, sie wird bereits mit dem bekannten Künstler Andy Warhol verglichen. Zu ihm hat sie eine besondere Verbindung: "In meiner Kindheit haben mich die Arbeiten von Andy Warhol und Roy Lichtenstein, aber auch von Picasso und Gustav Klimt fasziniert. Ich wollte jedoch einen ganz eigenen Stil entwickeln. Zu dem bin ich dann auch gekommen, Pop Art liegt mir nahe. Es ist modern und lebendig, eine ganz eigene Welt", sagt die 32-jährige zweifache Mutter. Einfache Dinge, die auf den ersten Blick ganz normal wirken, kombiniert sie und entwickelt daraus ein Motiv. Deshalb sind es auch die Dinge, die auf den ersten Blick ganz normal wirken jene, die sie inspirieren.

Verändert hat sie ihre zweite Schwangerschaft mit Sohn Sebastian. Er ist eineinhalb Jahre alt und gesund. Doch ihre Schwangerschaft verbrachte sie mehrheitlich im Krankenhaus, acht Wochen lang war sie ans Bett gefesselt. "Der Kampf hat mich sehr stark gemacht", sagt die gebürtige Russin, die seit 2007 in Mauerkirchen wohnt. "Ich denke, dass ich jetzt das Leben auch anders als viele Menschen sehe und die kleinen Dinge schätze", ergänzt Tanja Playner. Ihr größter privater Erfolg sind ihre beiden Kinder. Ihr beruflicher steht wahrscheinlich noch bevor, wie sie sagt. "Ich bin mit 32 Jahren in der Kunstwelt noch im Teenager-Alter", sagt sie mit einem Augenzwinkern.

Doch auch jetzt kann sie auf einige beträchtliche Erfolge zurückblicken: 64.000 Fans auf Twitter, ihr Buch "Art of Tanja Playner. Feedback from 5 continents", diverse Ausstellungen in Paris, Miami und Kalifornien.

Mehr Informationen im Internet unter pop-art-tanja-playner-art.com

Kommentare anzeigen »
Artikel Magdalena Lagetar 04. Dezember 2014 - 00:04 Uhr
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS