Lade Inhalte...

„Die rechtsradikale Szene im Bezirk Braunau gibt es nicht“

05.Januar 2012

„Die rechtsradikale Szene im Bezirk Braunau gibt es nicht“
Drei rechte Gruppen im Bezirk sind der Polizei bekannt. (OÖN)

Es komme immer wieder zu Schlägereien zwischen Neonazis und Ausländern. Das berichteten kürzlich zwei Oberndorfer Schüler den Salzburger Nachrichten. Eine rechtsradikale Szene in Oberndorf gebe es fast gar nicht, ab und zu kommen Gruppen von auswärts, berichtete die Sicherheitsdirektion. Jugendsozialarbeiter wollen beobachtet haben, dass die rechtsradikale Szene vor allem aus Moosdorf und Eggelsberg komme.

Dass es eine rechtsradikale Szene im Oberinnviertel gibt, kann Bezirkspolizeikommandant Martin Pumberger nicht hundertprozentig bestätigen. Die Bezeichnung „Gruppe“ statt „Szene“ treffe es eher. „Es gibt eine Gruppe im Oberinnviertel, die ist uns bekannt. Vor fünf Jahren etwa ist sie auf Veranstaltungen wegen aggressivem Verhalten aufgefallen. Das liegt aber schon etwa fünf Jahre zurück.“ Damals wurde der Rädelsführer von der Polizei durch langfristigen Führerscheinentzug in die Schranken gewiesen. Seither sei es bis auf wenige Ausnahmen ruhig um diese Partie. In der Zwischenzeit hätten zudem einige von ihnen den Wohnsitz verlegt. Dass sich die Gruppe nach Salzburg verlagert haben könnte, sei durchaus möglich.

„Wir dulden das nicht“

Der Eindruck, dass es im Bezirk keine rechtsradikalen Gruppen gibt, soll nicht entstehen. Im Gegenteil. „Rechtsradikalismus ist in Braunau ein sensibles und heikles Thema. Es gibt im Bezirk drei Gruppen, die rechts angehaucht sind. Wir wissen, wer die Einzelnen sind und wir beobachten sie sehr genau. Wir dulden das nicht“, sagt Pumberger.

copyright  2021
26. Oktober 2021