Lade Inhalte...

Innviertel

Bezirk Braunau: Wartelisten für Plätze im Pflegeheim werden länger und länger

Von Thomas Streif  30. April 2019 00:04 Uhr

Bezirk Braunau: Wartelisten für Plätze im Pflegeheim werden länger und länger
Der Pflegemangel wird sich in den kommenden Jahren noch weiter verschärfen – nicht nur im Innviertel.

BEZIRK BRAUNAU. 70 Personen in der Warteschleife – Grund dafür ist der eklatante Pflegepersonal-Mangel.

Über einen "enormen Fachkräftemangel, sowohl im stationären als auch im mobilen Bereich", klagt man beim Sozialhilfeverband Braunau. Ähnlich ist die Situation in vielen anderen Bezirken.

"Wir versuchen alles, um viele Lehrgänge für die Pflegeausbildungen zu uns in den Bezirk zu holen. Die Mitarbeiter in diesen Bereichen leisten großartige Arbeit, das muss auch einmal gesagt werden", sagt Braunaus Bezirkshauptmann und Obmann des Sozialhilfeverbandes (SHV), Georg Wojak.

Bei Karin Altmüller, Geschäftsführerin des Sozialhilfeverbandes Braunau, schrillen die Alarmglocken schon seit längerem. Die Situation sei sehr prekär. "Wir können derzeit in einem Großteil unserer Einrichtungen keine Bewohner aufnehmen", sagt Altmüller. Lediglich in den Bezirksseniorenzentren in Altheim und Braunau habe man derzeit bescheidene Kapazitäten. Es mangle nicht an freien Betten – von denen gebe es genügend –, sondern schlichtweg am Personal. "In Ostermiething, in Mattighofen und in Eggelsberg haben wir freie Betten, die wir wegen fehlender Pflegekräfte leider nicht belegen können", erklärt Altmüller.

Besonders angespannt ist die Lage in Ostermiething, wo es derzeit eine Warteliste von 15 Personen gibt. "Das ist für die Heimleitungen eine sehr schwere Situation. Oft kommen Leute, die verzweifelt sind und nicht wissen, was Sie mit ihren Angehören machen sollen. Nicht immer ist eine 24-Stunden-Pflege möglich. Wenn die Angehörigen vor unseren Mitarbeitern stehen und sogar weinen, ist das eine wirklich belastende Situation", sagt Angela Stoffner, Obmann-Stellvertreterin des SHV. Mit der angespannten Situation fördere man indirekt auch die Arbeitslosigkeit. "Viele Personen, zu 90 Prozent trifft es Frauen, müssen wegen der Pflege der Angehörigen die Stunden in der Firma reduzieren, oder sie müssen sogar ihren Job aufgeben", so Stoffner und Altmüller.

70 Personen müssen warten

Laut Altmüller warten derzeit 70 Personen im Bezirk Braunau auf einen Platz in einem Seniorenzentrum. Im neu errichteten Pflegeheim in Eggelsberg stehen 27 Personen auf der Warteliste, 50 Betten wären frei, ein Vollbetrieb ist aber wegen des fehlenden Personals noch nicht einmal annähernd in Sicht.

Die Situation werde sich in den kommenden Jahren noch weiter verschärfen. "Der Pflegemangel wird sicher noch größer. Es stehen viele Pensionierungen an. Im Bezirksseniorenzentrum Mattighofen gehen in den kommenden drei Jahren zwischen 20 und 25 Mitarbeiter in Pension. Dadurch werden die Wartelisten zwangsläufig noch länger werden", sagt Altmüller.

Artikel von

Thomas Streif

Lokalredakteur Innviertel

Thomas Streif
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Innviertel

1  Kommentar expand_more 1  Kommentar expand_less