Lade Inhalte...

Innviertel

Aus „Schandfleck“ wird „Gewerbepark Pramtal“

Von OÖN   16. Mai 2019

Das 1,4 Hektar große Grundstück liegt direkt an der Bahnstrecke Linz - Passau.

TAUFKIRCHEN/PRAM. Sighartinger Unternehmer kauften ehemaliges Milchtrockenwerk von Schärding in Taufkirchen/P., das seit 20 Jahren leer steht.

Das ehemalige Areal der Schärdinger Molkerei in der Pramtalgemeinde wird – wie bereits berichtet – endlich saniert und zu neuem Leben erweckt. Die KSImmo mit Sitz in Sigharting hat das 1,4 Hektar große Grundstück erworben. Nach der Generalsanierung, die bis Jahresende abgeschlossen werden soll, können sich dort vom Jungunternehmer bis hin zu Traditionsbetrieben einmieten.

„Als ich vor drei Wochen den Anruf bekam, dass der Verkauf unter Dach und Fach ist, fiel mir ein Stein vom Herzen“, sagt Taufkirchens Bürgermeister Paul Freund (VP), dem das seit 20 Jahren leer stehende Gebäude, schon lange ein Dorn im Auge ist. Der ehemaliger Besitzer, ein türkischer Unternehmer, ließ – bis jetzt – jeden Kaufinteressenten abblitzen. „Die Verhandlungen waren zäh, aber letztlich haben wir es geschafft und bereits mit den ersten Sanierungsarbeiten begonnen“, sagen die beiden Geschäftsführer der KSImmo, Philip Kieslinger und Christian Schano.

Generalsaniert wird vom Dach über die Fassade bis hin zu Installationen und Heizung. „Die Grundsubstanz des Gebäudes ist durch die massive Bauweise sehr gut. Erste Flächen stehen bereits zur Verfügung. Interessenten, egal ob Jungunternehmer der einen Verkaufsraum sucht, oder ein Betrieb, der ein großes Lager braucht, können sich bereits gerne melden“, sagt Kieslinger, der gemeinsam mit seinem Geschäftspartner rund 1,4 Millionen Euro in das Projekt „Gewerbepark Pramtal“ investiert.

„Ich finde, solche Unternehmer, die ein Gebäude ‘wiederbeleben’ gehören vom Staat besonders gefördert. Immobilienbesitzer, die ein Areal einfach brach liegen lassen, mittels Steuern bestraft“, sagt Freund, der sichtlich froh ist, dass der „Schandfleck“ in seiner Gemeinde endlich der Vergangenheit angehört.

Attraktiv mache die Liegenschaft für zukünftige Mieter sowohl der direkte Bahnanschluss als auch die Industrie-Widmung. „Dadurch haben wir alle Freiheit – es kann sich von der KFZ-Werkstatt bis zum Produktionsbetrieb bei uns einmieten. Wir bieten große asphaltierte Freiflächen und bauen ein Lastenlift, der bis ins fünfte Stockwerke fährt, ein. Individuelle Wünsche können bei der Sanierung noch berücksichtigt werden“, so Kieslinger.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less