Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 20. März 2019, 08:25 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 20. März 2019, 08:25 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Innviertel

Aus Sammlerleidenschaft wird Autogrammbuch

ANDORF. Der Andorfer Roland Zehentmayer ist seit seiner Kindheit von Motorsportlern fasziniert und bei zig Rennen vor Ort.

Roland Zehentmayer ist Autogrammjäger aus und mit Leidenschaft. Bild: (W. Bauböck)

Marc Marquez, Valentino Rossi oder Giacomo Agostini sind nicht nur Motorsportinteressierten ebenso wie die Marken KTM, Yamaha und Honda als Synonym für diesen Sport auf zwei Rädern ein Begriff. Denn sie sind aktuell Weltmeister oder werden als erfolgreichste Fahrer und Rennställe der Moto-GP-Szene bezeichnet. Die Namen Nello Pagani, Bruno Ruffo, Freddie Frith und Leslie Graham werden aber noch weniger Bekanntheit haben als die Markenbezeichnungen Velocette, A.J.S., FB-Mondial und Moto Guzzi. Die vier Sportler waren 1949 die ersten vier Motorradweltmeister in den Klassen 125, 250, 350 und 500 ccm. Velocette, Motoguzzi und Co. die Zweiradmarken, die den Motorradsport zu Beginn der Motorradweltmeisterschaft prägten. 272 Motorrad-Weltmeister gibt es seither. Von 271 dieser Ausnahmekönner auf zwei Rädern hat der Andorfer Masseur Roland Zehentmayer Autogrammkarten oder Bilder mit Unterschriften im Original.

Einer fehlt leider noch immer

Lediglich vom 1962 verstorbenen Motorrad-Weltmeister Libero Liberati ist ihm dieses Erfolgserlebnis als Autogrammsammler bisher noch versagt geblieben, obwohl er mittlerweile dessen Sohn in Italien ausfindig machen und mit ihm schon Schriftverkehr haben konnte. Dieser vertröstet ihn, sein Ziel sicher noch zu erreichen. "Eine Fahrerlizenz mit der Unterschrift von Libero Liberati wäre das i-Tüpfelchen zur Vollendung dieser Sammlung. Bisher leider ohne Erfolg. Aber ich werde nicht aufgeben und auch noch ein Bild mit seiner Originalunterschrift ergattern", ist Zehentmayer zuversichtlich.

Erstmals wurde das Motorsportinteresse bei ihm im Alter von sechs Jahren geweckt, als er seinen Nachbarn und späteren Firmpaten zum Motorrad-Straßenrennen in Großraming begleiten durfte. Tragisch war, dass dessen Sohn bei diesem Rennen tödlich verunglückte. Trotz dieses Schicksalsschlages blieb der Nachbar seinem Motorsportfanatismus treu und nahm seinen "Göd" Roland zu vielen weiteren Rennen in Österreich und Deutschland mit, wo dieser stets eifrig Autogramme sammelte.

Auch bei Formel 1-Läufen, Skispringen und Alpin-Skirennen war "Zetti" – wie er von Freunden genannt wird – präsent und sammelte eifrig Autogramme. Zwei weitere Schicksalsschläge im engeren Freundeskreis lösten eine vorübergehende "Enthaltsamkeit" von dieser Leidenschaft aus. Erst im Jahr 2007 nahm er wieder eine Einladung eines Freundes für den Besuch des Weltmeisterschafts-Laufes am Sachsenring an. Seither ist er häufig bei den MotoGP Rennen vertreten und sammelt – wie zuletzt in Malaysia – immer noch Autogramme.

Akribische Recherche

In unzähligen Stunden akribischer Recherche hat er sich hauptsächlich aus dem Internet und Büchern Namen, Zahlen und Fakten über die erfolgreichsten Motorradfahrer aller Zeiten besorgt. Auch nach verstorbenen und verunglückten Fahrern, nach erfolgreichen Vätern und Söhnen sowie auch nach Fahrern, die in allen Klassen gepunktet haben, hat er gesucht und umfangreiche Statistiken erstellt. Dabei stellte er fest, dass er von vielen schon Autogramme hat. Dann setzte er sich das primäre Ziel, von allen Motorradweltmeistern ein Autogramm in seiner Sammlung zu haben. Rasch peilte er aber an, von jedem Weltmeister aus dem jeweiligen Weltmeisterjahr eine Unterschrift sein Eigen nennen zu können, um eine chronologisch lückenlose Sammlung zu besitzen.

Fehlende Autogrammkarten mit hohem Sammlerwert organisierte sich Roland Zehentmayer via Internet oder von Sammlerkollegen und ließ sie sich an seinen Arbeitsplatz schicken, damit seine verständnisvolle Frau von der nicht nur zeitaufwändigen Sammlerleidenschaft nicht alles mitbekommt. Diese umfangreiche Sammlung mit 1000 verschiedenen Autogrammen beinhaltet die erfolgreichsten Motorsportler auf zwei und vier Rädern.

Primär sind es Autogramme der Motorradpiloten, jedoch hat er auch Signaturen von allen Formel-1- Weltmeistern. So ist mittlerweile aus der Sammlerleidenschaft eine umfangreiche Datenbank und ein einzigartiges Buch entstanden, das ihn auch schon persönlich mit Motorsportgrößen der Vergangenheit wie Serienweltmeister Giacomo Agostini und dem erfolgreichsten Beiwagenfahrer aller Zeiten, Steve Webster, sowie den Protagonisten der Gegenwart wie Valentino Rossi, Marc Marquez, Maverick Vinales und Johan Zarco zusammengeführt hat. Die unverkäufliche Originalfassung des Buches steht im eigenen Haus in Andorf. Die Unikate der Bücher verschenkt er nur im engsten Freundeskreis und an auserwählte Personen.

Zu stolzen Besitzern zählen allen voran sein Freund Michael Lang, der mit seinem Handyshop sowie der Lang-Gruppe als Sponsor in der Moto-GP-Szene vertreten ist, Stefan Pierer von KTM, der fünffache Grand-Prix-Sieger und Lokalhero seiner Jugendzeit, Gustl Auinger aus Edt/Lambach, sowie die erfolgreichsten Fahrer dieser Faszination. Insgesamt erstellte er bisher 18 Exemplare und jedes dieser Werke ist und bleibt ein Einzelstück. Nicht im Handel zu erwerben und unverkäuflich.

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 21. Februar 2019 - 06:28 Uhr
Mehr Innviertel

Erster Kindergarten des Innviertels soll dank Stadtgemeinde erhalten bleiben

RIED. Rieder Kindergarten St. Elisabeth soll durch Stadt Ried von Pfarre übernommen werden.

Franz Angerer zu Gemeindefusionen: "Lassen wir unsere Bürger entscheiden"

SCHÄRDING. Schärdings Stadtchef hält an Wunsch einer Fusion mit Brunnenthal und St. Florian fest.

Drei Service-Tage mit Gratisparken in der Rieder Innenstadt

RIED. 40 Betriebe beteiligen sich an Aktion, die besondere Zusatzleistungen hervorheben will – von 4.

Zwei Mal Silber für junge Faustballer aus Höhnhart

HÖHNHART. Bei den Staatsmeisterschaften musste sich die U16 aus Höhnhart unglücklich mit 1:2 geschlagen geben.

Kein Hochwasser: Weniger Einsätze für die Helfer

SCHÄRDING. 198 Einsätze haben die Freiwilligen der Feuerwehr Schärding im Vorjahr absolviert – ein ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS