Lade Inhalte...

Innviertel

"A Zuagroaste", die der Zufall zum Lauf(en) brachte

Von Elisabeth Ertl  11. August 2022 14:05 Uhr

"A Zuagroaste", die der Zufall zum Lauf(en) brachte
Stefanie Mühlbauer, Mit-Organisatorin des Rieder Stadtlaufs

RIED. Steffi Mühlbauer organisiert heuer erstmals mit Jasmin Zweimüller den Rieder Stadtlauf.

Eine gebürtige Bayerin, die mit Sport nicht viel am Hut hat. Vor gut zwei Jahren traf das auf Stefanie Mühlbauer noch zu. Heute schaut die Sache ganz anders aus. Zwar hat sich an der Herkunft der 28-Jährigen nichts geändert, dafür aber am Wohnort und ihrer Fitness. Während der Coronapandemie suchte Mühlbauer einen Ausgleich und probierte es mit laufen. Zunächst mit eher bescheidenen Erfolgen. "Nach einem halben Kilometer war ich schon fix und fertig. Davon war ich richtig schockiert und zugleich hat mich der Ehrgeiz gepackt", erinnert sich die 28-Jährige. Von da an stieg sie regelmäßig in ihre Laufschuhe und wurde von Woche zu Woche besser. Doch nach etwa einem Jahr begann es im Schienbein zu zwicken. "Deshalb habe ich mich im Internet informiert, woran das liegen könnte und bin zufällig auf Jasmin gestoßen. Ich habe gelesen, dass sie Läuferin und Physiotherapeutin ist und sie einfach angeschrieben. Wir haben ein Treffen ausgemacht und von da an ging es recht schnell", sagt Stefanie Mühlbauer.

Weil die Chemie zwischen den beiden sofort gestimmt hat, half die 28-jährige Jasmin Zweimüller beim Entwerfen eines Logos für ihren Luna-Spendenlauf (der heuer übrigens von 19. bis 25. September stattfindet). Umgekehrt nahm Jasmin ihre neue Bekanntschaft zum wöchentlichen Lauftreff der LAG Genböck Haus Ried mit. "Dort habe ich viele andere Vereinsmitglieder kennengelernt und mich gleich wohl gefühlt. Daher war ich ein paar Wochen später auch bei der Weihnachtsfeier dabei", sagt Stefanie Mühlbauer. Dort verkündeten Andreas Steinbacher und Fabian Berneder, dass sie den Rieder Stadtlauf künftig nicht mehr organisieren werden. "In dem Moment hab ich der Jasmin auf die Schulter geklopft und gesagt: ‘Das wäre doch was für uns?’ Sie hat mich zuerst ein bisschen erschrocken angeschaut, aber die Idee hat ihr gefallen. So sind wir zwei da reingerutscht", erzählt die 28-Jährige.

"A Zuagroaste", die der Zufall zum Lauf(en) brachte
Zum 38. Mal findet am 27. August der von der LAG Genböck Haus Ried (auf dem Bild Marja-Lisa Aumüller) organisierte Rieder Stadtlauf statt.

Die Uhr tickt

Seither haben die beiden Hauptorganisatorinnen viel um die Ohren, denn der Termin für den Rieder Stadtlauf (Samstag, 27. August, ab 15.30 Uhr), rückt immer näher. Während sich Stefanie Mühlbauer mehr um das Marketing und das Grafische kümmert, erledigt Jasmin Zweimüller die Behördengänge und Sponsorenbesuche. "Das hat sich ganz natürlich so ergeben. Wir zwei ergänzen uns perfekt, deshalb gibt es kaum Punkte, über die wir ernsthaft diskutieren müssen", freut sich Mühlbauer, die inzwischen – vor allem der Kaffee-Liebe wegen (sie arbeitet bei Eduscho) – nach Ried übersiedelt ist.

Neu sind bei der 38. Auflage des Weberzeile Stadtlaufes Ried nicht nur die Organisatorinnen, sondern auch die Strecke wurde verändert. Statt bisher fünf bzw. zehn Kilometer stehen heuer 4,3 oder 7,2 Kilometer auf dem Programm. Eine Änderung, an die sich manche erst gewöhnen müssen. "Das Feedback ist recht durchmischt, aber wir sind davon überzeugt, dass es die richtige Entscheidung ist. Vor allem, weil es uns in erster Linie um die vielen Hobbyläufer geht. Sieben Kilometer sind eher zu schaffen als zehn", ist Steffi Mühlbauer überzeugt.

Genussvoll laufen

Unbestritten ist für die 28-Jährige auch, dass es eine schöne, schnelle und ansprechende Runde ist. Darüber hinaus gibt heuer einen weiteren Grund, um am 27. August in Ried zu laufen. "An diesem Tag findet in der Innenstadt das Genussfest statt. Wir hoffen, dass viele Leute kommen und die Läuferinnen und Läufer anfeuern. Ich als Hobbyläuferin weiß, wie schön das ist. Man saugt die Stimmung auf und wird gepusht", sagt Mühlbauer. Für alle, die noch unsicher sind, ob ein Start beim Rieder Stadtlauf das Richtige ist, hat die 28-Jährige einen Tipp: "Nicht lange überlegen, sondern einfach kommen und machen. Man muss sich nur trauen und den ersten Schritt machen. In den meisten Fällen funktioniert das." Sie selbst ist das beste Beispiel dafür.

Weitere Infos und Anmeldung für den Stadtlauf – Medienpartner sind die OÖNachrichten – online unter www.rieder-stadtlauf.at

Artikel von

Elisabeth Ertl

Lokalredakteurin Innviertel

Elisabeth Ertl

0  Kommentare 0  Kommentare