Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 18. November 2018, 00:24 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Sonntag, 18. November 2018, 00:24 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Innviertel

Tauziehen um Stromschiene: Politiker kündigen Schulterschluss an

RIED/RAAB. In der seit Jahren debattierte Errichtung einer Stromtrasse von Ried nach Raab zur besseren Versorgung eines Teils des Pramtals steht ein Schulterschluss der Innviertler Landtags-Politik ins Haus.

Diskussion in Taiskirchen am Donnerstag Abend Bild:

Zumindest haben sich Innviertler Abgeordnete aller Parteien im Rahmen einer Diskussion am Donnerstag Abend in Taiskirchen vor Ort auf konkrete OÖN-Nachfrage darauf verständigt, ein gemeinsames Schreiben aufsetzen zu wollen – mit der Bitte und Aufforderung an den Landeshauptmann, bei der Energie AG auf eine Prüfung einer Erdkabel-Variante zu drängen, wozu die geltende Rechtslage allerdings nicht verpflichtet. Wie mehrfach berichtet, will der Stromversorger eine 110 kV-Freileitung errichten. 95 betroffene Grundstückseigentümer laufen dagegen Sturm.

Man sei keinesfalls grundsätzlich gegen die Stromtrasse zur besseren Versorgung im Pramtal. Gefordert wird allerdings eine Ausführung als Erdkabel. 30 kV seien ausreichend, aber auch ein 110 kV-Erdkabel würde akzeptiert. Dies haben die Anrainer, die in einer „Schutzgemeinschaft“ organisiert sind, bereits schriftlich kundgetan. Ob und wie die Politik nach den anstehenden Wahlen ihre Ankündigung zu einem Schulterschluss umsetzt, wollen die Betroffenen genau beobachten.

Kommentare anzeigen »
Artikel Dieter Seitl 11. September 2015 - 10:25 Uhr
Mehr Innviertel

Von stillenden Bäumen und essbaren Rosenkränzen

ESTERNBERG. Waldschule wiedereröffnet: Wo nicht nur die Jugend Neues erfährt und Kraftplätze staunend ...

Einmal Mundhygiene für die Katz’

HELPFAU-UTTENDORF. Die Hochmayrs sind erste Anlaufstelle für alle, die ihren Tieren Gutes tun wollen.

"Da kann man sich engagieren und was erreichen, daheim wars zu gefährlich"

BRAUNAU. Die Braunauerin Lizeth Außerhuber-Camposeco ist in einer Militärdiktatur aufgewachsen.

Einbrecher-Trio verursachte 240.000 Euro Schaden

BRAUNAU/RIED. Sachschaden war mit 150.000 Euro weitaus höher als die Beute im Wert von rund 90.000 Euro.

"Jeder Händler ist gut beraten, wenn er online präsent ist!"

INNVIERTEL. Regionaler Handel punktet (noch) mit Servicecharakter vor Ort, selbst online gehen ist aber ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS