Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 23. Februar 2019, 13:27 Uhr

Linz: 2°C Ort wählen »
 
Samstag, 23. Februar 2019, 13:27 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Innviertel

Senioren-WG im Schloss: Besitzer sucht Pärchen ab 60

MINING. Tiroler Unternehmen kaufte leerstehendes Schloss in Sunzing.

Senioren-WG im Schloss: Besitzer sucht Pärchen ab 60

Im Schloss Sunzing sollen bald rüstige Senioren eine Wohngemeinschaft bilden. Bild: Scharinger

Es soll wieder Leben ins Schloss Sunzing kommen, das hat sich die Firma Atreus Unternehmensbeteiligung GmbH aus Kitzbühel in Tirol zur Aufgabe gemacht. Diese hat das leerstehende, denkmalgeschützte, L-förmige, zweigeschossig und fast fertig sanierte Schloss gekauft und eine ganz besondere Nachnutzungs-Idee: eine Senioren-WG. "Pensionisten, die nicht in einem Eigenheim sein, sondern mit anderen in ihrem Alter in einem Schloss leben wollen, können sich melden", weiß Bürgermeister Günther Hasiweder (VP).

Drei Pärchen sollen gemeinsam im Schloss wohnen können, der Platz ist großzügig – neben gemeinsamen Räumen gibt es auch viel Platz für Rückzugsmöglichkeiten. "Auch das große Gelände darf mitbenutzt werden", sagt Hasiweder. Die Besitzer wünschen sich, dass die Pärchen das Gelände und das Schloss mitbetreuen. Die Senioren-WG sei aber weder ein betreutes Wohnen noch für Pflegebedürftige. "Rüstige Pärchen ab 60 plus", legt Hasiweder die Zielgruppe klar fest.

Bewerbung bereits möglich

Die Bewerbungszeit ist bereits angebrochen, alle Informationen dazu gibt es in der Gemeinde und im Internet unter schloss-sunzing.at. "Es ist zwar so, dass uns seitens der neuen Besitzer zugesichert wurde, dass Mininger ein Vorrecht erhalten. Aber natürlich müssen die Pärchen ja auch zusammenpassen", sagt Hasiweder und hält eine Art Vorstellungsgespräch für möglich. Außerdem, so der Mininger Bürgermeister, könne er sich vorstellen, dass eher Leute aus der Stadt mehr Interesse an einer Wohngemeinschaft am Land haben, als jene vom Land, die überwiegend in eigenen Häusern wohnen. Mehrere Leute haben sich bereits im Gemeindeamt erkundigt, die Besitzer wollen bald mit dem Projekt starten. Erstmal wird aber eine Heizung installiert und das Schloss im Winter ausgeheizt.

Den Tiroler Besitzern schwebt ebenfalls vor, das frühere Wirtshaus wieder zu eröffnen. Gesucht werden entweder Vereine, die das übernehmen beziehungsweise einen Vereinsraum suchen oder eben Gastronomen, die sich vorstellen können, eine Jausenstation oder sogar ein Wirtshaus zu eröffnen. "Früher war das ja der Wirt in Sunzing, der Gastgarten mit den alten Kastanienbäumen, das ist alles noch da", sagt Hasiweder.

Den Bürgermeister freut, dass das Schloss einer sinnvollen Nutzung zugeführt werden soll und bald nicht mehr leersteht. Einige Kaufinteressenten habe es vorher bereits gegeben, mit vielen originellen Nutzungsmöglichkeiten – die Tiroler sind aber diejenigen, die ihre Ideen auch wirklich in die Tat umsetzen wollen.

Kommentare anzeigen »
Artikel Magdalena Lagetar 11. Oktober 2018 - 08:04 Uhr
Mehr Innviertel

Der Traum von eigener Schule könnte vorerst mit einem Kinderhaus beginnen

SCHALCHEN. Visionär: Die Tischlerei eines Schalchner Lehrerpaares könnte zu einem alternativen ...

Krankenhaus Braunau wird um mehr als 50 Millionen Euro modernisiert

BRAUNAU. Grünes Licht für die nächste Großbau-Etappe des Krankenhauses St.

Bürgerinitiative möchte Umfahrung mit Brücken und Tunnel

PASSAU. Die Bürgerinitiative "Zukunft-ohne-Passau-Stau" schlägt eine neue Variante der Nordumfahrung vor.

SVR könnte mit Sieg den Druck auf Wattens erhöhen

RIED. Die SV Ried empfängt am Sonntag zum Frühjahrsauftakt Vorwärts Steyr.

Bei der "Sport & Fun"-Messe in Ried werden bis zu 20.000 Besucher erwartet

RIED. 60 Sportarten auf einer Fläche von rund 15.000 Quadratmetern können die Besucher der 13.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS