Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 22. März 2019, 05:35 Uhr

Linz: 2°C Ort wählen »
 
Freitag, 22. März 2019, 05:35 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Innviertel

Mahnstein mit Farbe beschmiert

BRAUNAU. Der Mahnstein vor dem Hitler-Geburtshaus hat eine Farbbombe abbekommen.

Mahnstein mit Farbe beschmiert

Spuren mittlerweile beseitigt. Bild: privat

Das Bündnis "braunau gegen rechts" vermutet, dass die Attacke im Zusammenhang mit den rechtsextremen Aufklebern der bayerischen Neonazi-Kameradschaft "Freies Netz Süd" steht, die zuvor am Braunauer Busbahnhof entdeckt worden waren. Die Spuren seien gesichert worden und würden kriminaltechnisch ausgewertet. Doch wer konkret dahinter stecke sei nicht vorerst nicht bekannt.

In den vergangenen Tagen habe es zuerst Pickerlaktionen gegen Rechtsextremismus in ganz Braunau gegeben. Diese seien danach mit "NS-Zone", "Deutschland Multikulti - wir bleiben braun!" oder "Nationale Sozialisten Deutschland" überklebt worden.

"Neonazis dürfen niemals das Gefühl haben, dass ihre Aktivitäten in Braunau toleriert oder gar akzeptiert werden", so ein Bündnissprecher, der für Samstag, 19. April, um 15 Uhr zur Demonstration "Schöner leben ohne Nazis" in Braunau aufruft. Das Mahnmal wurde inzwischen gereinigt.

Kommentare anzeigen »
Artikel 14. April 2014 - 20:20 Uhr
Mehr Innviertel

SVR: Spieler in Nationalteams und Tüfteln für nächstes Liga-Match

RIED. Drei Spieler in Nationalteams, zu Hause laufen Vorbereitungen für nächstes Heimspiel.

Ringen um Fachkräfte: 32 Firmen bieten "Lange Nacht der Lehre"

INNVIERTEL. Unternehmen wollen Jugendlichen das breite Angebot in der Region vor Augen führen.

Übernahme: Wintersteiger will sein Geschäftsfeld erweitern

RIED. Der Spezialmaschinenhersteller Wintersteiger mit Sitz in Ried hat den deutschen ...

Arbeit, Sorgen und die Lust

INNVIERTEL. 80-jähriger Innviertler hat seinen ersten Roman über sein Leben herausgegeben

Wirtshausbesuch bringt Gratiseintritt zu Messedoppel

RIED/INNVIERTEL. Messen "Guten Appetit" und "50 Plus" parallel am 13. und 14.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS