Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 17. Juli 2018, 13:34 Uhr

Linz: 21°C Ort wählen »
 
Dienstag, 17. Juli 2018, 13:34 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Innviertel

Ein Innviertler Bratl in der Rein muss knusprig sein

WALDZELL. Auftakt zur Serie Kochlandschaft Innviertel: Claudia Mayr kocht einen echten Klassiker der Innviertler Küche.

Ein Innviertler Bratl in der Rein muss knusprig sein

Claudia Mayr von Schmusis Jausenstüberl in Waldzell Bild: privat

Mit einem Klassiker der Innviertler Küche startet heute das neue Online-TV-Format "Kochlandschaft". Claudia Mayr von Schmusis Jausenstüberl in Waldzell kocht ein Bratl in der Rein mit Semmelknödeln, Kartoffeln, Krautsalat mit Speck, Stöcklkraut, Blutwurst und einem frischen Radisalat.

Kruste muss knusprig sein

Vor allem auf die knusprige Kruste legt Mayr viel Wert. Ihr Tipp für die Zubereitung: Das Fleisch am Rücken mit Salz, Pfeffer und Knoblauch mit der Schwarte nach unten in eine mit fünf Zentimeter Wasser gefüllte Pfanne legen und bei 150 Grad für 45 Minuten schmoren. Dann das Fleisch umdrehen und erst dann die Schwarte einschneiden. Rohe Kartoffeln und Karotten dazugeben und weitere zwei Stunden bei 150 Grad Umluft schmorren. Dann noch kurz auf 250 Grad Oberhitze erhitzen, um eine besonders knusprige Schwarte zu erreichen. "Bei uns sitzen die Leute gerne beim Essen und Trinken gesellig zusammen, um sich zu unterhalten. Das ist für mich typisch für das Innviertel", so Claudia Mayr.

In den kommenden 16 Wochen wird jeweils am Freitag eine neue Folge ausgestrahlt. Die Filmbeiträge werden jeweils am Freitag auf nachrichten.at/innviertel beziehungsweise nachrichten.at/kochlandschaft zu sehen sein. Dort finden Sie auch die Rezepte zu den gekochten Innviertler Schmankerln.

Rezept: Bratl in der Rein (von Claudia Mayr)  

Zutaten für 6 Personen, Zubereitungszeit 3 Std. 30 min

1,5 kg Bauch (natur)

1.5 kg Karree (sur)

10 Stk. Kartoffeln

5 Stk. Karotten

1 ½ Stück Weißkraut

3 Stück schwarzen Radi

500 g Knödelbrot

5 Eier, Milch

2 Zwiebeln

Salz, Pfeffer, Süßstoff, Sonnenblumenöl, Kümmel, Tafelessig, Knoblauchpulver

Fleisch am Rücken würzen (Salz, Pfeffer, Knoblauchpulver) und mit der Schwarte nach unten in eine mit 5 cm Wasser gefüllte Pfanne legen und bei 150 C° ca. 45 min schmoren. Das Fleisch umdrehen und Schwarte einschneiden. Rohe Kartoffeln und Karotten zugeben; weitere 2 Std. bei 150 C° Umluft schmoren. Dann machen wir die Kruste mit 250 C° Oberhitze. Achtung: Ofen nicht verlassen, knusprige Kruste geht ganz schnell. Immer etwas Wasser nachfüllen.

Zubereitung Krautsalat:

Kraut schneiden, dann Öl, Salz und ganzen Kümmel zugeben, gut kneten, dann erst Essig und Süßstoff und mit Wasser abschmecken.

Tipp: Speckwürfel rösten und warm über den Krautsalat geben.

Zubereitung Radi:

Radi ganz fein reiben nur mit Salz würzen und stehen lassen. Vor dem Servieren ausdrücken und mit Essig, Öl und Zucker würzen.

Zubereitung Serviettenknödel:

Knödelbrot mit 5 Eier mischen. Butter und Öl erhitzen, dann Zwiebeln zugeben und mit Milch kurz aufkochen. Zwiebelmilch über das Knödelbrot geben. Knödelteigmasse in Frischhaltefolie drehen und ca. 1 Std. leicht köcheln.

Zubereitung Stöcklkraut:

Kraut vierteln und im Wasser mit ganzem Kümmel und Salz weich kochen.

Zum Schluss alles in einer Pfanne anrichten.          

Kommentare anzeigen »
Artikel Thomas Streif 12. Januar 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Innviertel

Weil Katze "Luna" nicht stubenrein war: Besitzer setzte sie im Nachbarort aus

SCHÄRDING. Katze wurde wohlauf gefunden: Innviertler vom Vorwurf der Tierquälerei freigesprochen.

Essen auf Rädern gibt’s in St. Martin nun elektrisch

SANKT MARTIN. Ein Umweltfreundliches E-Auto wurde kürzlich übergeben.

Donau-Tourismus sucht die Vielfalt - Neue Angebote abseits der Hotspots

GREIN. Der Donau-Radweg ist mit 674.000 Touristen im vergangenen Jahr das große Zugpferd.

Rekordaufträge und Erfolg mit neuer Entstaubung

EBERSCHWANG. Ceatec entwickelte einen neuen Nasselektrofilter zur Abgasreinigung – dieser wird ...

2700 Teilnehmer bei Jugendlager der Feuerwehr

TAUFKIRCHEN. Das 45. Feuerwehr-Jugendlager startete am Donnerstag in Taufkirchen an der Pram.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS