Lade Inhalte...

Innviertel

"DrGreen": Weitere Shops mit legalem Verkauf von Cannabis-Pflanzen

Von Dieter Seitl   11. Juli 2018 03:01 Uhr

"DrGreen": Weitere Shops mit legalem Verkauf von Cannabis-Pflanzen
Thomas Jaud (r.) mit Mitarbeiter Marco Schweighofer in der Niederlassung in Schärding

SCHÄRDING/TUMELTSHAM/RIED. Hanfsamen- und Stecklinge dürfen verkauft, aber nicht zur Blüte gebracht werden.

Seit Längerem verkauft Thomas Jaud in seinem Shop in Schärding als "DrGreen" Hanfstecklinge – nun gibt es auch in Tumeltsham-Schnalla einen "Growshop" und auf dem unteren Roßmarkt in Ried einen "Headshop". Das Thema Hanf sei im Aufschwung. In Österreich ist der Anbau und Besitz von Cannabis legal – solange die Pflanzen, nicht zur Blüte gebracht werden, zumal sie dann den berauschenden Wirkstoff THC entwickeln.

Wie aber hindert man eine Pflanze am Blühen? "Mit einem Leuchtmittel. Solange die Pflanzen dem Licht lange genug ausgesetzt sind, blühen sie nicht", so Jaud. Ob alle seine Kunden das auch so handhaben, kann der junge Unternehmer natürlich nicht beurteilen. Er würde sich allerdings wünschen und erwarten, dass sie die Cannabis-Pflanzen nur als Zierpflanzen nutzen, so Jaud.

"Die Nachfrage ist gut"

Der Standort Schärding, der im Dezember 2016 eröffnet wurde, funktioniere sehr gut. Die Standorte im Bezirk Ried "entwickeln sich", so Jaud, Ende Juli wird das seit Mai geöffnete Geschäft in Tumeltsham-Schnalla offiziell eröffnet. Im Raum Ried sei es gar nicht so einfach gewesen, Geschäftsflächen zu finden. "Wir waren lange auf der Suche. Das Thema Hanf schreckt aber offenbar viele Eigentümer ab."

Die Nachfrage nach Hanf-Produkten sei gut, die Kundschaft sei bunt gemischt, auch von der Altersstruktur her. "Vom 16- bis 80-Jährigen." Zum Shop in Schärding kommen viele Niederbayern, bei den Niederlassungen im Bezirk Ried erstreckt sich das Einzugsgebiet bis Wels, so "DrGreen". "In der Region sind wir jedenfalls die ersten. Ich habe mich schon immer für Alternatives interessiert."

Angeboten wird eine breite Palette von Pflanzen über Dünger, Beleuchtung, Aufzuchtgerät und Fachliteratur bis hin zu Hanfkeksen- und Schokolade, Hanfbier, Eistee mit Hanf und Samen zum Verzehr in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Zumal Hanf auch den erlaubten Wirkstoff CBT beinhalte, der beruhigend und auch schmerzstillend sei. Der Geschäftsführer des Growshops "Dr. Green Ethnobotanik" frage nach, wenn ein Kunde mehrere Hanfsetzlinge kaufen möchte und kläre auf.

Rechtliche Grauzone

Denn die Aufzucht von Cannabis mit dem klaren Hintergedanken, "THC-fähige" Pflanzen zum blühen zu bringen und Drogen zu produzieren, ist auch in Österreich nicht gestattet. Das zu beurteilen, ist im Einzelfall freilich eine Frage der Beweiswürdigung, sagen Juristen. Werden zum Beispiel in einer Wohnung 50 Cannabis-Pflanzen gefunden, die noch nicht blühen, wird sich dennoch die Frage stellen, ob beim Aufzüchter nur rein botanisches Interesse besteht, so ein Innviertler Jurist auf OÖN-Anfrage.

Insgesamt handelt es sich laut Experten um eine rechtliche Grauzone, weil zwar die Cannabis-Aufzucht nicht explizit verboten ist, der Besitz von Cannabisblüten, die in getrockneter Form als Marihuana bekannt sind, aber eindeutig illegal ist. In Deutschland stellt sich die Rechtslage völlig anders dar. Denn dort sind Besitz, Handel und Anbau von "THC-fähigen" Hanfsorten verboten.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

15  Kommentare expand_more 15  Kommentare expand_less