Lade Inhalte...

Innviertel

Die Festung Rieder Stadion wackelte keine Sekunde

11. Mai 2009 00:04 Uhr

Die Festung Rieder Stadion wackelte keine Sekunde
Strahlende Gesichter dominierten das Heimspiel.

RIED. 5300 Zuschauer, ein 4:0-Sieg: Zufrieden zieht die SV Ried nach dem Heimspiel gegen Mattersburg Bilanz. Wer noch als Sieger nach Hause ging? Der TSV Ort, der Verein eroberte beim SVR Gewinnspiel einen Tag mit Cheftrainer Paul Gludovatz.

Kaum ein Training beim TSV Ort war oder wird wahrscheinlich besser besucht sein. So wird SVR-Dirigent Gludovatz einen Tag lang die Fäden beim TSV Ort ziehen, den Kickern mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Aber auch die Jungkicker der Union Schwand, des UFC Riegerting und des TSV Frankenburg können sich freuen. Der Spielernachwuchs darf jeweils bei einem SVR-Heimspiel in der kommenden Saison wahlweise die Rolle der Einlauf- oder Ballbuben übernehmen.

Keine Sekunde lang wackelte die Festung der Rieder vor 5300 Zuschauern, wenngleich sich das Match in der ersten Viertelstunden von beiden Mannschaften her vorsichtig und zögerlich darstellte. Dann legten die Rieder an Gefährlichkeit zu. Insgesamt sollten die Zuschauer viermal in Folge für Ried „Tooooooor!“ jubeln und sich nach einem Grün-Schwarz-Sieg der Feierlaune widmen.

„Keine-Sorgen-Arena“

Voll und ganz setzt übrigens die Oberösterreichische Versichung auf SVR-Erfolge. So gab Generaldirektor Wolfgang Weidl im VIP-Club bekannt, dass das Stadion hinkünftig „Keine-Sorgen-Arena“ heißen wird.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Innviertel

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less