Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 19. September 2018, 03:22 Uhr

Linz: 18°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 19. September 2018, 03:22 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Innviertel

Braunauer HTL-Schüler installierten in Nicaragua gespendete CNC-Maschinen

BRAUNAU / LEON. 40 in einem Container mitgelieferte PCs wurden zudem in ein Netzwerk eingebunden.

Braunauer HTL-Schüler installierten in Nicaragua gespendete CNC-Maschinen

Mehrere Technik-Hilfeleistungen aus dem Innviertel – und die Projektanten hatten die Gelegenheit, das Land näher kennenzulernen. Bild: HTL Braunau

Auch die mittlerweile zwölfte von der ARGE Schulpartnerschaft organisierte Reise von Braunauer HTL-Schülern in den mittelamerikanischen Staat Nicaragua hat bei den insgesamt 25 Teilnehmern bleibende Eindrücke hinterlassen. Die Innviertler stellten während ihres Aufenthalts an der Partnerschule IPLS (Instituto Politecnico La Salle) in León einiges auf die Beine.

So war ein Projektteam mit der Aufgabe betraut, jene 40 PCs, die in einem Container aus Österreich angeliefert worden waren, zu installieren, aufzusetzen und natürlich ins Netzwerk einzubinden, was bei den dortigen Voraussetzungen allerdings nicht immer ganz einfach war.

Eine andere Gruppe aus dem Innviertel half mit, die beiden CNC-Maschinen, die in der HTL Braunau im Frühjahr eigens für die Partnerschule aufbereitet wurden, aufzustellen und in Betrieb zu nehmen.

Wieder andere Schüler widmeten sich intensiv und konzentriert dem Thema E-Mobilität. Sie nahmen sowohl die E-Motorräder als auch die E-Fahrräder in Betrieb, die ebenfalls in das mittelamerikanische Land gebracht worden waren. In ihren Zuständigkeitsbereich fiel außerdem die Schaffung entsprechender Möglichkeiten zum Aufladen.

Ein anderes Team unter Führung von Bruno Plunger war im Osten Nicaraguas im Einsatz. Im Naturreservat Wawashang rüsteten die Innviertler eine Schule mit Photovoltaikanlagen aus, während wieder eine andere Gruppe mit der Vorbereitung eines österreichisch-nicaraguanischen Festes beschäftigt war. "Unsere Schülerinnen und Schüler sind innerhalb kürzester Zeit zu einer sehr harmonischen Gruppe zusammengewachsen", freute sich Werner Lengauer, der die Reiseleitung innehatte und die HTL-Truppe auch wieder wohlbehalten nach Hause brachte.

Ausschließlich aus Arbeit bestand der Nicaragua-Aufenthalt natürlich nicht. "Wir haben auch die Schönheiten des Landes kennengelernt und viele für uns exotische Tiere gesehen. Auch die Lebendigkeit, die Fröhlichkeit und die Offenheit der Menschen haben mich sehr beeindruckt. Freilich bekamen wir auch mit, welche wirtschaftlichen und sozialen Schwierigkeiten in diesem Land herrschen und wie schwer es für die Schülerinnen und Schüler unserer Partnerschule ist, eine gute Ausbildung zu absolvieren und dann später einen entsprechenden Arbeitsplatz zu bekommen", so eine Teilnehmerin der HTL Braunau, für die der Trip unvergesslich bleiben werde.

Kommentare anzeigen »
Artikel ho 13. Oktober 2017 - 01:04 Uhr
Mehr Innviertel

Kindergarten am Rieder Riedberg wird geschlossen

RIED. Betroffene Eltern kündigen an, sich aber weiterhin für den Erhalt stark zu machen.

Kollmann-Forstner holt WM-Silber: "Es war einfach alles wie im Traum"

AURONZO DI CADORE. Die Wahl-Innviertlerin kam bei der WM in Italien nach 5 Stunden, 18 Minuten ins Ziel.

Immer mehr Immobilien-Käufer aus dem Salzburger Grenzraum in Braunau

BEZIRK BRAUNAU. Starke Binnenwanderung aus dem relativ teuren Bundesland Salzburg ins Innviertel.

Holz-Projekt soll regionale Wertschöpfung verbessern

SCHÄRDING. Als Basis haben Schüler knapp Unternehmen aus der Schärdinger Holzwirtschaft interviewt.

AMAG hilft bei Weiterbetrieb von Kinder-Kunstwerkstatt

BRAUNAU. Dank Verleihung des Sozialpreises der Ranshofner Alu-Schmiede ist "Sonnen.atelier" in Braunau auf ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS