Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 20. April 2019, 22:55 Uhr

Linz: 13°C Ort wählen »
 
Samstag, 20. April 2019, 22:55 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Innviertel

Bei Kohlhofer Feuerwehr brennt der Hut

NEUHOFEN. Mit dem Abweichen vom ZeughausBauplan spielte das Kommando der FF Kohlhof mit dem Feuer. Um nun vor einem Flächenbrand zu stehen.

Bei Kohlhofer Feuerwehr brennt der Hut

Kohlhof: Rücktrittsforderung im Streit um Bau-Abänderung ohne Bewilligung. (Archiv) Bild: archiv

„Weil das Kommando die Gemeinde hintergangen hat, soll es die Konsequenzen tragen und zurücktreten“, fordert Neuhofens SPÖ-Vorsitzender Anton Fery. Das habe nichts mit der FF Kohlhof zu tun, sondern nur „mit den handelnden Personen um Kommandant Murauer“.

Ein Rücktritt des Kommandos sei gleichbedeutend mit dem Auflösen der FF Kohlhof, ist Kommandant Josef Murauer überzeugt: „Weil sich niemand findet, der in dieser Situation Verantwortung übernimmt.“ Er bleibe. Nicht, weil er ein sturer Sesselkleber, sondern dies in der gegebenen Situation das Vernünftigste sei.

„Vollst unterstützt“ fühlt sich Murauer von dem Rieder Landtagsabgeordneten Alfred Frauscher und Feuerwehr-Landesrat Josef Stockinger (beide VP). Sehr zum Unterschied zur Gemeinde und VP-Bürgermeister Josef Hangler, „die mit uns nichts mehr zu tun haben wollen“, so Murauer.

„Stimmt nicht“, kontert der Bürgermeister. Seitens des Landes werde die Abweichung beim Kellerbau zwar toleriert, „alles andere muss aber jetzt planmäßig errichtet werden“, so Hangler. Solange dies das Kohlhofer Feuerwehrkommando nicht akzeptiere, könne und dürfe nicht weitergebaut werden.

Bürgermeister Hangler erwartet eine vernünftige Lösung nicht vor der Gemeinderatswahl am 27. September. Baupläne für das Zeughaus gebe es bereits neun Jahre, „da spielen die paar Wochen bis zur Wahl auch keine Rolle mehr“, so Hangler. Er tritt zur Wahl nicht mehr an: „Ich bin 66 und blicke auf eine schöne Ära zurück.“ Der Wermutstropfen FF Kohlhof liege ihm aber schon schwer im Magen.

Noch ein Zeughausstreit

Von Neuhofen nach Utzenaich, wo sich der Zeughausbau ebenfalls spießt. Die Feuerwehren Utzenaich und Stelzham können sich bei der Standortfrage nicht einigen (Details lesen Sie in der morgigen Rieder Volkszeitung).

Geeinigt hat man sich nach Querelen in Obernberg. Dort wählte die Marktwehr am Freitag ein neues Kommando. „Ich bin überzeugt, dass nun Ruhe eintritt“, freut sich Bürgermeister Stephan Fattinger. Das neue Kommando besteht aus Kommandant Alfred Hurt, Stellvertreter Siegfried Berger, Kassier Josef Lechner und Schriftführer Anton Rothner.

Kommentare anzeigen »
Artikel Von Reinhard Burgstaller 29. Juli 2009 - 00:04 Uhr
Mehr Innviertel

Mit Gewehr auf Katze geschossen

RIEDAU. Schwerer Fall von Tierquälerei im Bezirk Schärding: In Riedau hat ein Unbekannter mit einem Gewehr ...

Wenn aus Schülern kleine Gärtner werden

SANKT PETER. Die Welt der Pflanzen entdeckten 170 Kinder bei der Gärtnerei Drexler.

HTL Ried für forstliche Herausforderung gerüstet

RIED. Ein praxisnaher Unterricht mit einer "Forsttechnik-Woche" findet in der HTL Ried statt.

Für jene laufen, die selbst nicht können

RIED, WALDZELL. Unter diesem Motto wird am Sonntag, 5. Mai, um 13 Uhr zum dritten Mal beim Wings for Life ...

Die SV Ried kann mit einem Auswärtssieg den Druck auf Wattens weiter erhöhen

RIED. Die SV Guntamatic Ried will am Freitagabend den Erfolgslauf in der Zweiten Liga fortsetzen.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS