Lade Inhalte...

Innviertel

4,5 Millionen Euro für schnelles Internet in zwei Gemeinden

16. Mai 2022 00:04 Uhr

4,5 Millionen Euro für schnelles Internet in zwei Gemeinden
Freude in Obernberg

OBERNBERG/MÜNZKIRCHEN. Unternehmen "öGIG" investiert in die Errichtung von Glasfasernetzen in den Gemeinden Obernberg und Münzkirchen.

Das Unternehmen "öGIG" errichtet in Obernberg und Münzkirchen Glasfasernetze als Basis für schnelles Internet. Die umfassenden Infrastrukturprojekte wurden in den Gemeinderäten einstimmig beschlossen. Das gesamte Projekt sei für die Gemeinde kostenfrei und hängt auch nicht von Förderzusagen des Bundes oder des Landes ab, so das Unternehmen.

"Die öGIG kann ohne Förderungen einen wesentlichen Teil der Haushalte mit Glasfaser versorgen. Darum können wir so rasch in die Umsetzung gehen", sagt Geschäftsführer Hartwig Tauber. Zusätzlich sollen aber dennoch Förderungen aus der Breitbandmilliarde abgeholt werden, um den Ausbaugrad zu erhöhen. "Wir hören von allen Seiten, dass die derzeitige Internetversorgung in unserer Gemeinde mehr als dürftig ist. Darum freut es uns, dass wir mit der öGIG einen erfahrenen Partner gefunden haben, der Obernberg rasch und flächendeckend mit Glasfaser versorgen wird", sagt Bürgermeister Martin Bruckbauer. Das Unternehmen werde rund zwei Millionen Euro investieren.

In Münzkirchen soll die Errichtung des Glasfasernetzes bis 2024 abgeschlossen sein, die öGIG investiere dafür rund 2,5 Millionen Euro. "Der Glasfaserausbau bietet uns allen die Möglichkeit, rasch und kostengünstig einen zukunftsfähigen Infrastrukturanschluss zu bekommen", so Münzkirchens Bürgermeister Helmut Schopf. Voraussetzung: Vor der Bauphase müssen zumindest 40 Prozent der Betriebe und Haushalte einen Anschluss bestellen, die Anbieterauswahl ist auch künftig frei.

0  Kommentare 0  Kommentare