Lade Inhalte...

Oberösterreich

Hans Krankl muss sich noch einmal der Polizei erklären

Von nachrichten.at/geg   16. August 2022 15:59 Uhr

FUSSBALL: ADMIRAL BUNDESLIGA/ GRUNDDURCHGANG: LASK LINZ - SK RAPID WIEN
Hans Krankl

LINZ. Auf Beamte losgefahren? Gegen den Ex-Teamchef wird wegen des Verdachts des versuchten Widerstands gegen die Staatsgewalt ermittelt.

70 Tage voller Emotionen hatte Hans Krankl im Frühjahr 2009 in Linz verbracht. Zumindest sahen das die LASK-Fans so, die ihren Feuerwehrmann auf der Trainerbank nach einem 1:3 in Mattersburg mit versöhnlichen Worten verabschiedeten: "Vielleicht sieht man sich in besseren Zeiten wieder".

Für den schwarz-weißen Anhang traf das vergangenen Sonntag beim Wiedersehen mit dem ehemaligen Trainer, der aktuell als Fernsehexperte tätig ist, zu: Nach zehn Spielen ohne Sieg gegen Rapid gab es in Pasching ein überzeugendes 2:1. Hans Krankl selbst hat aber mit Sicherheit bereits bessere Zeiten erlebt.

Wie berichtet, wurde Österreichs Fußball-Ikone vorübergehend von der Polizei festgenommen. Er soll nach dem Spiel mit seinem Auto auf einen Beamten losgefahren sein, was der ehemalige ÖFB-Teamchef vehement bestreitet. Laut Polizeiangaben stoppte der 69-jährige Wiener sein Fahrzeug erst, als es bereits zu einem leichten Körperkontakt zwischen dem Beamten und der Stoßstange des Pkw gekommen war. "Anschließend rollte er mit dem Fahrzeug auf zwei weitere Polizisten zu und stoppte auch dort erst nach einem neuerlichen Kontakt", hieß es in dem Polizeibericht.

Als Krankl danach von sechs Polizisten zurück zum VIP-Gelände begleitet wurde, gingen Augenzeugen zunächst von einer Sicherheitsmaßnahme aus: "Ich dachte zuerst an Polizeischutz wegen des Hochrisikospiels, bis ich dann gelesen habe, worum es wirklich ging", sagt einer von ihnen. Wie die Polizei gegenüber den OÖN am Dienstag bestätigte, wird gegen Krankl wegen Verdachts des versuchten Widerstands gegen die Staatsgewalt ermittelt.

Demnach soll er noch einmal zu den Vorkommnissen befragt werden. Auch die Aussage von Krankls Cousin, der mit ihm im Auto gesessen hatte, ist noch ausständig. Hans Krankl wird aber ohnehin noch in dieser Woche nach Oberösterreich zurückkehren: Am kommenden Samstag, 20. August, tritt er als "Hansi K." mit der Coverband "Monti Beton" auf Burg Clam auf. Krankl singt dort im Vorprogramm von "Seiler und Speer".

"Umstrittene Verhaftung"

Dass Hans Krankl mit seinen Fußballschuhen nicht nur in Österreich Spuren hinterlassen hat, zeigen die teilweise heftigen Reaktionen der spanischen Presse. Die Zeitung „Mundo Deportivo“ schreibt vom „legendären Barcelona-Stürmer Krankl“, der nach einer Verhaftung durch die Polizei seine Unschuld beteuere. Die „Marca“ berichtet von einer „umstrittenen kriminellen Verhaftung“ des ehemaligen Barcelona-Torjägers in Linz. 

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

13  Kommentare 13  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung