Lade Inhalte...

Oberösterreich

Handelsobmann und Familienmensch

Von Elisabeth Prechtl 23. Oktober 2019 00:04 Uhr

Ernst Wiesinger will die Sparte Handel in der Kammer zukunftsfit machen.

Die Aufgabe ist keine geringe: „Ich will die rund 32.000 oberösterreichischen Handelsbetriebe dabei unterstützen, für die Herausforderungen, vor allem durch den Online-Handel, gerüstet zu sein“, sagt Ernst Wiesinger: Er ist vor Kurzem zum neuen Obmann der Sparte Handel in der Wirtschaftskammer Oberösterreich gekürt worden und hat Modeunternehmer Christian Kutsam abgelöst. Wichtig sei, die Mitgliedsbetriebe zu ermuntern, in die Ausbildung ihrer Mitarbeiter zu investieren: „Denn zufriedene Mitarbeiter führen zu zufriedenen Kunden.“

Der 57-jährige Wiesinger hat an der JKU in Linz Wirtschaftswissenschaften studiert, nebenher im Vertrieb eines Lebensmittelhändlers gearbeitet und eine Familie gegründet. „Meine berufliche Leidenschaft galt immer den Bereichen Vertrieb und Marketing, ich wollte immer einem Unternehmen vorstehen.“ Vor 32 Jahren begann er beim Welser Industriegroßhändler Kellner & Kunz als Marketingleiter zu arbeiten. Damals hätten rund 50 Mitarbeiter für das Unternehmen gearbeitet, erinnert sich Wiesinger. Heute seien es rund 1200, die zuletzt einen Umsatz von rund 200 Millionen Euro erwirtschafteten.

Er sei mit dem Unternehmen mitgewachsen, sagt Wiesinger: Er hat unter anderem die Wiener Niederlassung geleitet, zog 1997 in den Vorstand ein und ist seit 2005 Vorstandsvorsitzender bei Kellner & Kunz sowie als Generalmanager Konzernverantwortlicher für die europaweit tätige Reca-Gruppe, zu der Kellner & Kunz gehört.
Die freie Zeit, die in diesen Positionen noch bleibt, verbringt Wiesinger am liebsten mit seiner Frau, den beiden Söhnen, den zwei Enkelkindern und dem Familienhund: „Das Schönste ist, wenn wir gemeinsam etwas unternehmen.“ Wiesingers Frau stammt von einem Bauernhof in Stroheim ab, bis heute hilft das Ehepaar dort mit: „Wenn die Zeit es zulässt, bin ich bei den Erntearbeiten dabei. Früher bin ich auch mit dem Mähdrescher gefahren.“ Die Lebensqualität auf dem Land sei hoch, und durch diese Tätigkeiten bleibe man geerdet.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Artikel von

Elisabeth Prechtl

Redakteurin Wirtschaft

Elisabeth Prechtl
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr zum Thema

mehr aus Oberösterreich

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less