Lade Inhalte...

Oberösterreich

Gewitter: Maibaum drohte auf Stadtplatz umzukippen

14. Mai 2022 07:11 Uhr

Gewitter: Maibaum drohte auf Stadtplatz umzukippen
Vier Stunden lang waren zwei Feuerwehren im Einsatz.

SCHWANENSTADT. Der Wind brachte den 36,6 Meter hohen Baum in Schieflage.

Heftiger Donner, Wind und starker Regen ließen viele Oberösterreicher in der Nacht auf Freitag aus dem Schlaf schrecken, als kurz nach Mitternacht eine Gewitterfront das Bundesland erreichte. Größere Schäden blieben jedoch glücklicherweise aus: Das Landesfeuerwehrkommando verzeichnete nur sieben Einsätze. Es sei eine "fast normale Nacht" gewesen, hieß es vonseiten des Verbands.

Zu einer brenzligen Situation führte das Unwetter allerdings in Schwanenstadt (Bezirk Vöcklabruck): Dort beschädigte ein kurzer, heftiger Windstoß die Verankerung des Maibaums derart, dass der 36,6 Meter hohe Baum in eine Schieflage geriet und umzukippen drohte – und das mitten auf dem Stadtplatz.

"Der Maibaum hat sich in Richtung Wohnhäuser geneigt", sagt Walter Pfeiffer, Kommandant der Feuerwehr Schwanenstadt, die den Einsatz gemeinsam mit den Kollegen aus Vöcklabruck bewältigte. "Wäre er umgefallen, wäre er vermutlich die Gebäude entlang geschrammt und auf die parkenden Autos gestürzt. Wir mussten den Baum deshalb mithilfe eines Krans und einer Teleskopmastbühne umlegen."

Zuvor wurde der Stadtplatz aus Sicherheitsgründen geräumt: Fahrzeugbesitzer wurden verständigt und aufgefordert, ihre Autos wegzufahren, einige Wagen wurden abgeschleppt, weil die Eigentümer nicht erreichbar waren, die Nachtschwärmer mussten den Platz verlassen.

Aufgestellt wird der Maibaum übrigens nicht mehr: "Es musste schnell gehen, weil wir nicht wussten, wie sich das Wetter entwickelt", sagt Pfeiffer. "Also haben wir ihn in zwei Teile zerlegt."

2  Kommentare 2  Kommentare