Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 24. April 2019, 14:43 Uhr

Linz: 25°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 24. April 2019, 14:43 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

"Fischdiebe brachten mich um Zehntausende Euro"

LICHTENBERG. Thomas Stadler wurden 400 Störe gestohlen.

"Fischdiebe brachten mich um Zehntausende Euro"

Thomas Stadler mit einem seiner Fische Bild: Stadler

Mehr als drei Jahre Arbeit hat Thomas Stadler in seine Fischzucht investiert. In einem 1000 Quadratmeter großen Teich in Lichtenberg (Bezirk Urfahr-Umgebung) hielt er rund 800 Störe. "So naturnah wie möglich", sagt er. Umso größer ist der Ärger darüber, dass ihm dreiste Diebe die Hälfte der wertvollen Tiere gestohlen haben (die OÖN berichteten).

Zugetragen haben dürfte sich der Vorfall, den die Polizei nun bekannt gab, zwischen 1. November und 8. Dezember des Vorjahres. An diesem Tag übersiedelte Stadler die Tiere in ihr Winterquartier und bemerkte dabei, dass ungefähr 400 von ihnen fehlten.

Dass sie gestorben sind, schließt Stadler aus, zum einen, weil tote Fische nicht einfach verschwinden, sondern auf der Wasseroberfläche schwimmen würden, zum anderen, weil wir "in der Nähe der Anlage mehrere Wildkameras montiert haben. Wir haben Aufnahmen auf denen drei Personen zu sehen sind, die mit Keschern herumrennen." Deren Gesichter seien aber nicht zu erkennen.

Der Wert der gestohlenen Fische samt Kaviar dürfte mehrere Zehntausend Euro betragen. Auf dem Schaden bleibt Stadler selbst sitzen, von der Versicherung bekommt er kein Geld.

Schwer zu verkaufen

Zumindest dürfte es den Dieben schwerfallen, ihre Beute zu veräußern, sagt Stadler, der hauptberuflich eine Kfz-Technik-Firma besitzt und die Anlage nebenbei betreibt: "Die Zucht mit Stören ist in Österreich sehr selten, sollten die Fische zum Verkauf angeboten werden, würde das sofort auffallen. Mittels Schuppenanalyse im Labor könnte man auch nachweisen, dass es sich um meine Fische handelt."

Bislang sind die Tiere allerdings noch nirgends aufgetaucht. Und Stadler wird in Zukunft die Sicherheitsvorkehrungen auf seiner Anlage verschärfen. 

Kommentare anzeigen »
Artikel (wal) 31. Januar 2019 - 00:04 Uhr
Mehr Oberösterreich

Sieghartsleitner neuer Landesjägermeister: Seine größten Herausforderungen

LINZ. Herbert Sieghartsleitner ist neuer oberösterreichischer Landesjägermeister.

„Der Schnaps ist ein Luder“: Betrunkener Polizist, der Kollegen bedroht haben soll, wurde verurteilt

LINZ. Kriminalbeamter bekam sieben Monate bedingt und 6000 Euro Geldstrafe.

Moldawische Bande verübte 41 Einbrüche in mehreren Bundesländern

LINZ/WIEN. Eine fünfköpfige moldawische Bande hat 41 Einbrüche in Ober- und Niederösterreich, Tirol und ...

Zeuge entdeckte Brand in Eberstalzell 

EBERSTALZELL. Möglicherweise Schlimmeres verhindert hat ein Autolenker in der Nacht auf Mittwoch in ...

Auch drei Monate nach Millionen-Raub in Linz fehlt jede Spur zu den Tätern

LINZ. Zwei Täter, die zu Fuß mit einer riesigen, schweren Sporttasche entlang der viel befahrenen ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS