Lade Inhalte...

Disco-Cluster in Linz: 178 Gäste waren registriert

Von nachrichten.at/ort   20.Juli 2021

Disko Feiern Party
(Symbolbild)

14 Infizierte, aber nur zwölf Registrierte: So lautete die Meldung in einer Tageszeitung am Dienstag. Demnach sollen sich im Linzer Lokal Remembar im Einkaufszentrum Passage in der Nacht von 9. auf 10. Juli offiziell nur zwölf Personen aufgehalten haben. Der Corona-Cluster ist mittlerweile aber auf 14 angewachsen. In dem Bericht war davon die Rede, dass der Magistrat gegen das Lokal ermittelt und eine saftige Strafe drohe.

Auf OÖN-Anfrage stellt der Magistrat Linz am Dienstagvormittag richtig: „Es handelt sich um ein Missverständnis, es gibt keine Ermittlungen.“ Der Lokalbetreiber habe ursprünglich aus Versehen eine falsche Gästeliste übermittelt. „Das Prozedere ist ein bisschen kompliziert“, räumt Gerald Satzinger, Abteilungsleiter Contact Tracing am Linzer Gesundheitsamt ein. Nach einem Hinweis der Behörde habe die Remembar am vergangenen Freitag die richtige Liste geschickt. „Wir haben die Daten bis Samstag ausgelesen – es befinden sich 178 Personen auf der Liste“, sagt Satzinger.

Der Betreiber der Remembar, Marc Zeller, sagt: „Wir kontrollieren wirklich streng, die Registrierung per QR-Code erfolgt am Eingang. Wer sich nicht registriert, kommt gar nicht rein.“

Vor rund einer Woche hatte die Stadt eine Warnung ausgegeben: Wer in der Nacht von Freitag, 9. Juli auf Samstag 10. Juli in dem Lokal war, soll darauf achten, ob er Corona-Symptome hat, denn: Mindestens eine coronainfizierte Person habe sich zu diesem Zeitpunkt dort aufgehalten. In den darauffolgenden Tagen ermittelte die Gesundheitsbehörde der Stadt insgesamt fünf Gäste, die Corona-Symptome zeigten. "Vier davon haben ihren Wohnsitz in Linz, eine Person stammt aus dem Bez. Wels-Land", hieß es und: "Kein(e) Betroffene(r) ist derzeit ins Spitalsbehandlung."

Doch inzwischen ist der Cluster deutlich größer geworden: Aktuell umfasst er 14 infizierte Personen. Noch immer ist vorerst keine Person bisher schwer erkrankt, Symptome seien Kopfweh und Schnupfen. Weiters gelten 48 weitere Personen als Kontaktpersonen. 

copyright  2021
23. September 2021