Lade Inhalte...

Oberösterreich

Diesmal soll nicht das Los entscheiden

Von Hannes Fehringer  22. September 2021 00:04 Uhr

OBERSCHLIERBACH. Weil SPÖ und ÖVP 2015 in Oberschlierbach exakt gleich viele Stimmen hatten, wurde das 13. Mandat im Gemeinderat per Los vergeben. Heuer hoffen die Spitzenkandidaten auf klarere Ergebnisse.

  • Lesedauer etwa 2 Min
Alle Stimmzettel wurden bei der Gemeinderatswahl in Oberschlierbach 2015 dreimal umgedreht, beäugt und auf Listen abgehakt. Es änderte nichts am Ergebnis: 163 Stimmen jeweils für die SPÖ und die ÖVP bedeuteten Gleichstand bei sechs zu sechs Mandaten. Dann läutete das Telefon am Gemeindeamt, und die Bezirkshauptmannschaft Kirchdorf gab die laut Gesetz zu treffende Vorgangsweise durch, um die Wahl zu entscheiden.