Die erste Medizinprodukte-Kauffrau

Von Sophie Jelinek   06.Februar 2019

Tanja Zdravac

Tanja Zdravac ist Oberösterreichs erste ausgelernte Medizinprodukte-Kauffrau – und das mit ausgezeichnetem Erfolg. Im Ausbildungsbetrieb L. Baar Orthopädietechnik GmbH lernte sie drei Jahre lang alles über das Medizinproduktgewerbe, von der Beschaffung und den Vertrieb bis hin zum Verkauf von Medizinprodukten. „Ich wollte schon immer in der Medizin-Branche arbeiten. Durch meine beste Freundin bin ich dann zu der Lehre in meinem Ausbildungsbetrieb gekommen“, sagt die 19-jährige Linzerin.

Seit November 2018 ist Tanja Zdravac fertig mit ihrer Lehre, der ausgezeichnete Erfolg war für die Linzerin eine Überraschung. Zurzeit ist sie noch in ihrem Ausbildungsunternehmen tätig, steht aber vor einem Wechsel. „Was meine konkreten Aufgaben dort sein werden, weiß ich aber leider noch nicht.“
Tanja Zdravac hat während ihrer Lehre gelernt, wie man richtig mit Kunden umgeht oder etwa Bestellungen vorbereitet und abwickelt. „Besonders toll fand ich, dass ich dann meinen eigenen Aufgabenbereich Altenheime übernommen habe“, sagt die Absolventin. In diesem Bereich war sie für das Service der Inkontinenz- und Wundversorgung zuständig und kümmerte sich um Verordnungsscheine und die Lieferung von Kathetern und Verbänden an Altersheime.

Sie ist außerdem auch für die Diabetiker-Versorgung zuständig. Dafür hat sie Produkte eigens für Diabetiker eingepackt, verschickt und dann mit den Patienten telefonisch Rücksprache gehalten. „Für diesen Beruf muss man hauptsächlich Interesse an der Medizin und an den Menschen haben“, sagt Zdravac.
Als Medizinprodukte-Kauffrau kann sich Tanja Zdravac stets weiterbilden, zum Beispiel als Altenpflegerin oder Helferin im Krankenhaus. Ansonsten kann man als Medizinprodukt-Beraterin im Außendienst tätig werden.
Die junge Linzerin ist in ihrer Freizeit gerne draußen an der frischen Luft, egal ob beim Schwimmen, Skifahren oder wenn sie auf Reisen ist.