Lade Inhalte...

Oberösterreich

Der Goldsammler aus Mitterkirchen

Von Philipp Braun 13. Juni 2019 00:04 Uhr

Andreas Moser, Produzent der Jahre 2015, 2017, 2019

Andreas Moser heimst mit seinen Mosten, Säften und Schnäpsen zig Preise ein

Wäre man ein Apfel, eine Birne oder eine Quitte, in den Händen von Andreas Moser hätte man die besten Chancen, vergoldet zu werden. Noch nie schaffte es ein bäuerlicher Betrieb bei der Ab-Hof-Messe in Wieselburg, innerhalb von fünf Jahren dreimal den Titel „Produzent des Jahres“ zu gewinnen.

Nach 2015 und 2016 schaffte es der „Radlerbauernhof“ aus Mitterkirchen im Machland dieses Jahr erneut. Die Auszeichnung wurde zudem mit zehn Gold-prämierten Produkten garniert.

Andreas Moser lacht, nimmt seine Frau Christine stolz in den Arm und sprudelt los wie ein Apfel-Birnen-Frizzante: „Man muss zum einen sehr viele Produkte erzeugen. Most allein reicht nicht, Saft, Liköre, Edelbrände, Marmelade.

Das ganze Spektrum“, antwortet Moser auf die Frage, wie man Produzent des Jahres wird. Er übt sich in Zurückhaltung, denn allein mit der Vielfalt ist es nicht getan. Für die Auszeichnung muss nämlich jeweils in den Kategorien Most, Saft und Schnaps die goldene Birne beziehungsweise das goldene Stamperl gewonnen werden.

Moser verwebt demnach die Quantitäten seiner zwei Hektar Streuobstwiesen mit einem kompromisslosen Güteansatz, der sich auch in die Qualitätsoffensive der Landwirtschaftskammer Oberösterreich fügt.

„Ich verwende nur sehr gutes Obst. Sauberes Arbeiten ist unbedingt erforderlich, und faule Äpfel oder Birnen haben da nichts verloren“, sagt der Hüter der Streuobstwiesen und Mostbotschafter. Seine Frau Christine ergänzt: „Wir beuteln die Bäume nicht, sondern klauben nur das, was runterfällt. Das wird am selben Tag verarbeitet. So rasch wie möglich.“

Diese Grundtugenden zeichnen mittlerweile viele Betriebe aus, bei den Mosers sind sie schon jahrelang eine Selbstverständlichkeit. Darüber hinaus hat der Most-Preisträger auch einen Hektar mit drei pilzwiderstandsfähigen Sorten (PiWi) ausgepflanzt und produziert Weine und Traubensaft. Damit für alle Genießer, die im Radlerbauernhof einkehren, etwas dabei ist, und niemand verdursten muss.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Artikel von

Philipp Braun

Kulinarik-Redakteur

Philipp Braun
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr zum Thema

mehr aus Oberösterreich

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less