Lade Inhalte...

Oberösterreich

"Das Wichtigste ist, dass wir die Kirche gemeinsam kindgerecht gestalten"

Von Karoline Ploberger  29. Juni 2022 00:04 Uhr

"Das Wichtigste ist, dass wir die Kirche gemeinsam kindgerecht gestalten"
2019 haben die Kinder beim Kaleidio in Schwaz in Tirol die Welt der Kirche kennengelernt.

LINZ. Rund 700 Kinder beim größten Jungschar- und Ministrantenlager Österreichs erwartet.

Wie funktioniert das Miteinander in einer Stadt? Wer macht sich für die Kinderrechte stark? Und welche verschiedenen Kulturen gibt es auf der Welt zu entdecken? – Diesen und vielen weiteren Fragen gehen rund 700 Kinder im Alter zwischen acht und 14 Jahren gemeinsam mit ihren Gruppenleitern der Katholischen Jungschar aus ganz Österreich eine Woche lang nach. Das "Kaleidio" – das größte Jungschar- und Ministrantenlager Österreichs – findet dieses Jahr von 10. bis 16. Juli in Steyr statt und bietet den Kindern und ihren ehrenamtlichen Leitern die Möglichkeit, Impulse für eine kindgerechte Kirche zu bekommen.

Bereits zum dritten Mal findet das Kaleidio statt. Nachdem die Jungscharlager 2014 in Linz und 2019 in Schwaz in Tirol bereits ein großer Erfolg waren, laufen die Vorbereitungen nun auf Hochtouren: In den Klassenräumen dreier Schulen in Steyr werden die Kinder und ihre Betreuer untergebracht. Täglich erwarten die Teilnehmer unterschiedliche Workshops und Abenteuer, um die Gemeinschaft und den Glauben erlebbar zu machen. "Außerdem sollen die Kinder und ihre Gruppenleiter animiert werden, kritische Fragen zu stellen – besonders in der aktuellen Zeit. Das Wichtigste ist für uns, dass die Kirche gemeinsam kindgerecht gestaltet wird", sagt Lukas Plöbst von der Gesamtleitung des Kaleidio.

Doch nicht die kindgerechte Gestaltung der Kirche ist beim Kaleidio für die Jungschar entscheidend. Auch der Schutz der Kinder und der Umgang mit der aktuellen Corona-Situation steht an erster Stelle: "Wir haben präventive Maßnahmen gesetzt und wollen, dass die Jungschar für die Kinder ein sicherer Ort ist", sagt Plöbst.

75. Geburtstag der Jungschar

Neben den unterschiedlichen Erlebniswelten und Kursen sollen vor allem ein gemeinsamer Gottesdienst mit Jugendbischof Stephan Turnovszky und ehemaligen Engagierten der Katholischen Jungschar ein unvergessliches Erlebnis für die Teilnehmer werden.

Es wird aber nicht nur das dritte Kaleidio gefeiert, sondern auch das 75-jährige Bestehen der Katholischen Jungschar: 1947 wurde die Kinderorganisation gegründet. "Wir freuen uns sehr, dass wir in dieser Zeit viele Kinder begleiten konnten und dass selbst in Zeiten der Corona-Pandemie die Teilnehmer-Anzahlen konstant geblieben sind", sagt Barbara Grüner, Vorsitzende der Katholischen Jungschar Österreichs.

Artikel von

Karoline Ploberger

5  Kommentare 5  Kommentare