Lade Inhalte...

Burschen feuerten mit Sturmgewehr aus fahrendem Auto

Von nachrichten.at   14.Januar 2020

Szenen wie aus einem Videospiel haben sich in der Weihnachtszeit entlang der Weyerer Straße (B121) und der Eisenstraße (B115) zwischen Amstetten und Großraming abgespielt. Aus einem fahrenden Auto wurde mit einem CO2-Sturmgewehr und einer Leuchtpistole wahllos auf parkende Autos und angrenzende Gebäude geschossen. Unter anderem zielten die Schützen auf Wohnhäuser und Bürogebäude sowie auf die Auslagenscheiben von Autohäusern und Geschäften. Dabei richteten sie einen Schaden von mindestens 100.000 Euro an, teilte die Polizei Oberösterreich am Dienstag mit. 

Die Schießereien haben sich zwischen dem 19. und dem 28. Dezember ereignet. Nach wochenlangen Ermittlungen durch Polizisten aus Weyer, Großraming und Waidhofen konnten die drei Verantwortlichen überführt werden. Es handelt sich um einen 18-Jährigen, einen 19-Jährigen und einen 20-Jährigen aus Weyer (Bezirk Steyr-Land). 

Wie sich herausstellte, hat das Trio zudem sieben Kfz-Kennzeichen gestohlen. Die verwendeten Waffen, ein im Internet bestelltes CO2-Sturmgewehr, eine Leuchtpistole und eine Machete, sowie zwei weitere Schreckschusspistolen konnten sichergestellt werden. Eine Anzeige folgt.

Entlang der B 115 und der B 121 sind die Schüsse gefallen:

copyright  2020
18. Januar 2020