Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

"Lustig und spannend": Mädchen (13) legten Feuer in ehemaliger Musikschule in Vöcklabruck

Von Lena Gattringer und Judith Pointner, 04. Juli 2024, 14:29 Uhr
In der ehemaligen Musikschule wurde Feuer gelegt. Bild: Feuerwehr

VÖCKLABRUCK. Das Feuer in der ehemaligen Musikschule in Vöcklabruck wurde von vier Mädchen gelegt. Das Motiv: Langeweile. Der Schaden: mehrere hunderttausend Euro.

Der Brand in dem leerstehenden Gebäude in der Bahnhofstraße in Vöcklabruck löste gegen 21 Uhr am Mittwochabend einen Großeinsatz bei der Feuerwehr aus. Die ehemalige Musikschule stand in Flammen. 

Die Löscharbeiten der fünf Feuerwehren Vöcklabruck, Regau, Attnang Puchheim, Vöcklamarkt und Frankenmarkt dauerten bis 3 Uhr früh, dann konnte Brandaus gegeben werden. im Einsatz standen 109 Feuerwehrleute mit 19 Fahrzeugen. Die ehemalige Musikschule brannte komplett aus, verletzt wurde niemand. 

13-Jährige legten Feuer

Nach dem Vorfall nahm die Polizei die Ermittlungen auf und die Brandermittler sowie die Spurensicherung wurden nach Vöcklabruck beordert. Auch das Landeskriminalamt wurde informiert. Schon am frühen Nachmittag stand fest: Das Feuer wurde gelegt. "Die Polizei hat mich informiert, dass es sich um Brandstiftung gehandelt hat", sagte der Bürgermeister von Vöcklabruck, Peter Schobesberger (SP) auf OÖN-Nachfrage.

Im Laufe des Tages konnte die Polizei vier junge Verdächtige aus Attnang ausfindig machen: Die Mädchen im Alter von 13 Jahren wurden bereits befragt und gestanden, das Feuer gelegt zu haben. Als Motiv gaben die Unmündigen an, dass ihnen langweilig gewesen sei und sie es lustig und spannend gefunden hätten. Die Schadenshöhe wird auf mehrere hunderttausend Euro geschätzt, teilte die Polizei am Donnerstagabend mit. 

Keine strafrechtlichen Konsequenzen

Wer für den Schaden aufkommt, ist unklar. Unter-14-Jährige können in Österreich nicht zu Schadenersatz verpflichtet werden. Elter müssen den Schaden dann wiedergutmachen, wenn sie ihrer Aufsichtspflicht nicht nachgekommen sind. Weitere Ermittlungen stehen an. Strafrechtliche Konsequenzen haben die Mädchen nicht zu befürchten: In Österreich können Jugendliche erst ab einem Alter von 14 Jahren strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden. Berichte an die Staatsanwaltschaft Wels und die Bezirkshauptmannschaft Vöcklabruck werden aber dennoch erstattet. Der Vorfall wird also aktenkundig. Auch die Kinder- und Jugendhilfe wird informiert. Mögliche Konsequenzen sind dann etwa eine Unterbringung in einer betreuten Wohngemeinschaft. 

Dieser Artikel wurde um 19:09 Uhr aktualisiert. 

Lokalisierung: Der Tatort liegt unweit des Bahnhofs Vöcklabruck

mehr aus Oberösterreich

Demeter-Hof in Oberösterreich: Mit Zebus auf dem Hof der Oma

Gewitter machen Pause: Der Sonntag bringt Ausflugswetter

Lätitia Gratzer: Naturvermittlerin für Grünschnäbel

Nach K.-o.-Tropfen: "Ich habe mich elendig gefühlt"

Autorin
Lena Gattringer
Redakteurin Leben
Lena Gattringer
Autorin
Judith Pointner
Redakteurin Online
Judith Pointner

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

54  Kommentare
54  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
StefanieSuper (5.277 Kommentare)
am 06.07.2024 08:48

Ich bezweifle sehr, dass die Tilgung der Schulden auch lustig und spannend wird. Aber es zeigt sich schon, dass man 13-Jährigen einerseits Mithilfe im Haushalt zumuten kann und das sollte man auch tun. Das hat nichts mit Kinderarbeit zu tun, sondern mit Vorbereitung auf das Leben. Es gibt in der Erziehung immer 2 wichtige Worte: JA und NEIN. Wahrscheinlich sind sie noch nie für etwas verantwortlich gewesen und man ihnen alles ohne Eigenleistung ermöglicht. Das wird sich nun wohl ändern müssen.

lädt ...
melden
antworten
Sarah_92 (1 Kommentare)
am 05.07.2024 18:40

Weil uns fad war… mhm… als mir mit 13 fad war habe ich nicht einfach was angezündet. Scheinen ja eine tolle Erziehung genossen zu haben.
Statt Ferien würde ich sie über den Sommer arbeiten lassen. Aber so richtig…

lädt ...
melden
antworten
fam.beham@gmx.at (461 Kommentare)
am 05.07.2024 16:23

fad ja kann Ich verstehen, viele Eltern dieser Generation haben selber schon Probleme mit der Intelligenz, bei uns hat kürzlich ein Mädel wg einer Lehrstelle angefragt, ob es möglich wäre mit 25 Stunden die volle Lehrlingsentschädigung zu bekommen, Meine Frau fragte Sie ob Sie 5 Jahre Lehrzeit machen möchte u natürlich mit demenstprechend abgespecktem Verdienst, Sie meinte nur das wär dann doch nix für Sie, Wie Zaungast schrieb, Oh Du mein Österreich

lädt ...
melden
antworten
Zaungast_17 (26.486 Kommentare)
am 05.07.2024 14:26

Oh du mein Österreich…

lädt ...
melden
antworten
Thomas466 (5 Kommentare)
am 05.07.2024 12:54

Ihnen war" fad" !!!
Wenn Sie über den Sommer bei den Aufräumarbeiten dabeisind, wird Ihnen sicher nicht Fad. Von 07.00 bis 16.00 Uhr. Jeden Tag...

lädt ...
melden
antworten
LASimon (12.360 Kommentare)
am 05.07.2024 18:42

Halte ich für eine gute erzieherische Massnahme.

lädt ...
melden
antworten
Medini (788 Kommentare)
am 05.07.2024 12:53

Die Eltern werden es weniger lustig und spannend finden.

lädt ...
melden
antworten
soistes (808 Kommentare)
am 05.07.2024 11:36

Gfraster.

lädt ...
melden
antworten
lester (11.526 Kommentare)
am 05.07.2024 11:14

Warum schreien unsere Rechten nicht nach sofortiger Abschiebung?

lädt ...
melden
antworten
LASimon (12.360 Kommentare)
am 05.07.2024 11:48

Von Vöcklabruch nach Tnang-Pu.

lädt ...
melden
antworten
Muenchner1972 (843 Kommentare)
am 05.07.2024 12:14

Warum abschieben und wohin? Die Bürger der Deutschsprachigen Länder erfahren nie, woher die Täter wirklich her stammen oder ob sie Migrationshintergrund haben. Sonst gäbe es es in diesen drei Ländern keine Talksendungen oder Fernsehberichte (z.B. ORF 2 Report mit Schnabl) mehr,

lädt ...
melden
antworten
LASimon (12.360 Kommentare)
am 05.07.2024 18:42

Wenn Menschen in Österreich oder Deutschland oder der Schweiz geboren wurden, stammen sie aus Österreich oder Deutschland oder der Schweiz. Und da die meisten Menschen in Österreich sowie viele Menschen in Deutschland oder auch der Schweiz einen migrantischen Hintergrund haben, bringt uns so eine Information auch nicht weiter.
Beispiel: Ich wurde in Österreich geboren ebenso wie meine Eltern. Meine Grosseltern aber stammen aus Westungarn und Slowenien. Also habe ich auch Migrationshintergrund.

lädt ...
melden
antworten
Frauzauberwelt (7 Kommentare)
am 05.07.2024 11:07

Ich empfinde es sehr wohl als Verletzung der Aufsichtspflicht, wenn ich ein Kind begleite, erziehe und präge welches Straftaten als ,lustig und spannend‘ empfindet….

lädt ...
melden
antworten
LASimon (12.360 Kommentare)
am 05.07.2024 11:47

Sie scheinen ja die Mädchen bzw deren Eltern gut zu kennen oder sind ein ausgewiesener Experte für den Umgang mit Pubertierenden?

lädt ...
melden
antworten
2good4U (18.344 Kommentare)
am 05.07.2024 09:53

Auch wenn man mit 13 vielleicht nicht die volle Tragweite seiner Taten abschätzen kann, so weiß man mit Sicherheit, dass Brandstiftung nicht Ok ist.

Eine mildere Strafe nach dem Jugendstrafrecht ist also durchaus nachvollziehbar.
Absolute Straffreiheit ist aber unverständlich.

Wann kommt der erste Psycho drauf, dass es mal interessant wäre wen zu ermorden?
Das Wissen, nicht belangt werden zu können senkt die Hemmschwelle.

lädt ...
melden
antworten
LASimon (12.360 Kommentare)
am 05.07.2024 10:11

Die Aktion der Mädchen bleibt zwar straffrei, aber nicht ohne Konsequenzen für sie. Einerseits sind sie ab sofort aktenkundig; sollten sie also nochmals "auffällig" werden, wird die Brandstiftung mit in die Beurteilung einlfiessen. Zweitens sind erzieherische Massnahmen auf Anordnung der Kinder- und Jugendhilfe wohl anzunehmen; im Zuge dessen wird man sich wohl auch die Elternhäuser ansehen.

lädt ...
melden
antworten
MaxXI (1.065 Kommentare)
am 05.07.2024 10:16

Tja, das werden sie sich ansehen....aber es wird dabei bleiben.

lädt ...
melden
antworten
Arnold708 (23 Kommentare)
am 05.07.2024 14:52

Kinder und um die handelt es sich hier, gehören begleitet, aber es ist gut, dass man sie nicht aus den Elternhäusern reißt und nicht wegsperrt.

Ist es deswegen ok was die gemacht haben? Nein! Dafür gibt es Jugendwohlfahrt und Co. Der Staat muss halt genügend einstellen ...

lädt ...
melden
antworten
MaxXI (1.065 Kommentare)
am 05.07.2024 19:14

Es gibt zwar die Jugendwohlfahrt, aber die agiert meist nicht so, wie sie sollte.

lädt ...
melden
antworten
2good4U (18.344 Kommentare)
am 05.07.2024 21:35

Mit 13 ist man schon mehr jugendlich als Kind.
In dem Alter haben heute schon einige Mädels Geschlechtsverkehr.

Entweder man ist absolut unmündig wie ein Kind, dann darf man aber auch nicht mit anderen abhängen ohne Erwachsene die aufpassen.
Oder man hat schon eine gewisse Reife, dann muss man aber auch die Konsequenzen tragen.

Alle Freiheiten zu wollen aber keine Verantwortung zu tragen geht nicht.

lädt ...
melden
antworten
2good4U (18.344 Kommentare)
am 05.07.2024 12:35

Da werden sich die aber fürchten.

lädt ...
melden
antworten
@Mt012005@ (49 Kommentare)
am 05.07.2024 08:15

Das ist wieder Typisch für die rechte Reichshälfte, die gleich für Kinder höhere Strafen fordert und glaubt, dass das Problem gelöst sei. In Amerika gibt es die Todesstrafe und wie hoch ist dort die Kriminalität ?

lädt ...
melden
antworten
metschertom (8.149 Kommentare)
am 05.07.2024 08:43

Was macht die linke Reichhälfte? Popschi kraulen, Psychologen beauftragen und wenn es hoch kommt die Jugendlichen in ein Heim stecken! Nur zur Erinnerung - die können mit Handys wahrscheinlich besser umgehen als die meisten Erwachsenen aber für ihre Taten sind sie nicht zu verantworten?

lädt ...
melden
antworten
kulesfak (2.796 Kommentare)
am 05.07.2024 10:10

Natürrrrlich gleich lebenslang für 10jährige.
Da muss durrrrchgegrrriffen werrrden, gell metscher?

lädt ...
melden
antworten
MaxXI (1.065 Kommentare)
am 05.07.2024 10:14

Es gibt etwas dazwischen!

lädt ...
melden
antworten
LASimon (12.360 Kommentare)
am 05.07.2024 10:16

Ja, erzieherische Massnahmen. Ein Gefängnisaufenthalt wäre kontraproduktiv, da Gefängnisse ausgezeichnete Ausbildungsplätze für kriminelle Laufbahnen sind.

lädt ...
melden
antworten
soistes (808 Kommentare)
am 05.07.2024 11:40

Von wem sollen die erziehrischen Maßnahmen kommen?
Von den Eltern? --- Fehlanzeige.
Von einer WG für Kinder? ---Fehlanzeige

Also wieder von der Allgemeinheit bezahlten "Experten" - doch bei mehr als der Hälfte ist das vergebene Liebesmüh, da ist der WEg schon vorgezeichnet.

lädt ...
melden
antworten
LASimon (12.360 Kommentare)
am 05.07.2024 11:46

Aber wenn eine knappe Hälfte davon profitiert, ist das doch ein Erfolg für unsere Gesellschaft.

lädt ...
melden
antworten
metschertom (8.149 Kommentare)
am 05.07.2024 16:01

Mach dich doch nicht noch lächerlicher als du schon bist.

lädt ...
melden
antworten
LASimon (12.360 Kommentare)
am 05.07.2024 10:15

Wie kommen Sie darauf, dass die Mädchen sich für ihre Tat nicht verantworten müssen? Es gibt ja nicht nur den Knast.

lädt ...
melden
antworten
2good4U (18.344 Kommentare)
am 05.07.2024 09:50

Höhere Strafen?
Sie meinen höher als gar keine Strafe?

lädt ...
melden
antworten
@Mt012005@ (49 Kommentare)
am 05.07.2024 08:06

Das Problem ist das Elternhaus. !

lädt ...
melden
antworten
LASimon (12.360 Kommentare)
am 05.07.2024 11:45

Kennen Sie es?

lädt ...
melden
antworten
tituspullo (1.614 Kommentare)
am 06.07.2024 17:41

So eine blöde Frage 🤡

lädt ...
melden
antworten
2good4U (18.344 Kommentare)
am 05.07.2024 07:51

Sozialstunden sind auch lustig und spannend.
Und das mit der Langeweile hat sich dann auch erledigt.

Vielleicht sollte man das Gesetz zumindest insofern abändern, dass es beim Schaden wenigstens einen "Selbstbehalt" gibt, wenn die Täter unter 14 sind.
Dass man mit 13 komplett straffrei ausgeht kann ja wohl nicht Sinn der Sache sein.

Die logische Konsequenz wäre dann, dass man in dem Alter nie unbeabsichtigt sein darf.

lädt ...
melden
antworten
faun (645 Kommentare)
am 05.07.2024 06:20

An alle die vorhaben warm abzutragen: So macht man das!

lädt ...
melden
antworten
StevieRayVaughan (3.469 Kommentare)
am 04.07.2024 21:44

Is es esf

lädt ...
melden
antworten
MaxXI (1.065 Kommentare)
am 04.07.2024 21:34

Wie krank ist das denn, ein Haus aus Langeweile abzufackeln und das lustig und spannend zu finden, welche Tat finden diese 13-jährigen Mädchen in 5 Jahren lustig......

lädt ...
melden
antworten
ewschu2024 (70 Kommentare)
am 04.07.2024 21:29

Warum haben nicht die eigene Wohnungen oder Häuser angezündet ?
Das wäre doch viel netter gewesen !🤡🤡🤡

lädt ...
melden
antworten
ewschu2024 (70 Kommentare)
am 04.07.2024 20:40

Ja, passt ganz gut. Das Land in Schutt und Asche legen, durch Minderjährige die nicht zum Rechenschaft gezogen werden können. Für Kriminelle eine wahre Goldgrube. Da können für Mord- Überfälle
Minderjährige angeheuert werden. Da kann niemand dafür zu Rechenschaft ziehen. Super, weiter so !🤮🤮🤮

lädt ...
melden
antworten
ewschu2024 (70 Kommentare)
am 04.07.2024 20:42

Und wer zahlt wieder? Die Deppen natürlich, bzw die Steuerzahler 🤮🤮🤮

lädt ...
melden
antworten
ewschu2024 (70 Kommentare)
am 04.07.2024 21:32

Und natürlich eine Tasche voll Kokain von Punkt A zum Punkt B tragen. So zirka 6-8 Kg . Wird man erwischt, kann doch niemand zur Rechenschaft gezogen werden, oder ? Super Gesetze
in diese Bananenrepublik mit Alpenblick !🤮🤮🤮

lädt ...
melden
antworten
2good4U (18.344 Kommentare)
am 05.07.2024 07:54

Doch, nämlich die Auftraggeber.

lädt ...
melden
antworten
2good4U (18.344 Kommentare)
am 05.07.2024 07:53

Das stimmt so nicht, da ja das Anheuern von Minderjährigen für Straftaten für sich eine Straftat ist.

Aber so lange sie niemanden verpetzen wenn sie erwischt werden kann das natürlich funktionieren. Minderjährigen Dealer gibt es ja auch.

lädt ...
melden
antworten
orbit99 (88 Kommentare)
am 04.07.2024 19:21

So ein Zufall, wer hat wohl die Mädchen die selber nicht strafbar sind bezahlt?

lädt ...
melden
antworten
klettermaxl (7.026 Kommentare)
am 04.07.2024 20:02

Meistens der der fragt.

lädt ...
melden
antworten
Natscho (5.093 Kommentare)
am 05.07.2024 07:20

Schadenersatzpflichtig sind sie jedoch

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (27.454 Kommentare)
am 04.07.2024 19:08

Bahnhofstraße?
Dann kann man die nächsten seelenlosen Neubauten hinstellen.

lädt ...
melden
antworten
edlein676 (200 Kommentare)
am 04.07.2024 21:18

Die GSG steht schon in den Startlöchern.

lädt ...
melden
antworten
Arnold708 (23 Kommentare)
am 05.07.2024 14:55

Das einzig positive an der Angelegenheit, dass nun hoffentlich die ganzen Verhinderer, dort nichts mehr gegen eine Weiterentwicklung der Stadt ausrichten können. Wegreißen und endlich Wohnungen hinbauen.

Dass dort nicht längst neu gebaut wurde ist eine Schande für die Staftpolitik.

lädt ...
melden
antworten
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen