Lade Inhalte...

Oberösterreich

Blutiger Bruderzwist im Mühlviertel: Anklage wegen Mordversuchs

Von nachrichten.at/apa   17. April 2021 10:50 Uhr

KIRCHSCHLAG. Wegen versuchten Mordes wird sich ein 48-Jähriger vor Gericht verantworten müssen, der in Kirchschlag (Bezirk Urfahr-Umgebung) Ende Dezember des Vorjahres mit einem Küchenmesser seinem 50-jährigen Bruder in den Rücken gestochen haben soll.

"Die Anklage ist noch nicht rechtskräftig, daher gibt es noch keinen Verhandlungstermin", bestätigte die Sprecherin der Linzer Staatsanwaltschaft, Ulrike Breitender, der APA einen Bericht im "Oberösterreichischen Volksblatt" am Samstag.

Der Zwist um ein aufgekündigtes Wohnrecht im gemeinsam geerbten Bauernhof und eine drohende Delogierung sollen Auslöser für die Bluttat einen Tag vor dem Heiligen Abend gewesen sein. Der Angreifer flüchtete nach der Tat, wurde aber kurz darauf in der Nähe des Bauernhofes geschnappt und festgenommen. Er soll bei der Attacke zurechnungsfähig gewesen sein. Sein schwer verletzter Bruder kam in das Linzer Unfallkrankenhaus.

Dem Mann drohen im Falle einer Verurteilung bis zu 20 Jahre Haft. Er zeigte sich anfangs noch geständig, änderte dann aber seine Verantwortung in Richtung Körperverletzung, hieß es in dem Zeitungsbericht.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Oberösterreich

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less