Lade Inhalte...

Oberösterreich

Blitz und Donner kündigen die ersehnte Abkühlung an

Von Gabriel Egger  18. August 2022 00:04 Uhr

Blitz und Donner kündigen die ersehnte Abkühlung an

LINZ. Morgen wird es in Oberösterreich verbreitet und anhaltend regnen

Die Wiesen sind braun, das Wasser ist knapp: Oberösterreich wurde in den vergangenen Wochen trockengelegt. Vor allem im Innviertel und in den Seengebieten des Salzkammergutes heißt es: weniger ist mehr. Das gilt vorrangig für den Trinkwasserverbrauch in einigen Gemeinden. Doch Hilfe von oben ist unterwegs – und zwar aus Oberitalien. Dort brauten sich bereits in der Nacht auf heute heftige Gewitter zusammen, deren Ausläufer im Laufe des heutigen Tages Oberösterreich erreichen. Vorerst in der Form von dichteren Wolken.

"Sie sind die ersten Signale. Am Nachmittag und vor allem am Abend sind dann im ganzen Land Gewitter möglich, teils mit kräftigen Güssen", sagt Christian Ortner, Meteorologe bei der ZAMG.

Video: ORF-Wetterprognose

"Der Regen ist ein Segen"

Diese Gewitter bringen die lang ersehnte Abkühlung: Denn während es heute bei bis zu 32 Grad noch heiß bleibt, sind morgen 25 Grad das höchste der Gefühle. Dazu: wenig Sonne, lebhafter Westwind und viel Niederschlag. "Am Freitag ist mit ergiebigem und anhaltendem Regen zu rechnen. Erst am späten Nachmittag wird der Niederschlag nachlassen", sagt Ortner. Und: "Dieser Regen ist für viele Regionen ein Segen". In Westösterreich könnte es hingegen bereits wieder ein bisschen zu viel des Guten werden.

Auch das Wochenende lässt die vergangenen Hitzetage gedanklich in weite Ferne rücken: Am Samstag ziehen immer wieder Regenschauer durch, der Westwind bleibt bei rund 23 Grad lebhaft. Am Sonntag gewinnt die Sonne langsam wieder Oberhand, ab Montag stehen die Zeichen wieder auf deutlichen Hochdruckeinfluss.

  • Wie wird das Wetter in Ihrer Region? Eine 10-Tage-Prognose, Wetterkarten und aktuelle Messwerte finden Sie auf nachrichten.at/wetter.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Artikel von

Gabriel Egger

Redakteur Land und Leute

Gabriel Egger

7  Kommentare 7  Kommentare