Lade Inhalte...

Oberösterreich

Blackout: Mahr will Kasernen als "Sicherheitsinseln"

25. Januar 2021 00:04 Uhr

Blackout: Mahr will Kasernen als "Sicherheitsinseln"
Ausbau zu Vorratskammern für Einsatzorganisationen

LINZ. Anfang Jänner schrammte Europa knapp an einem Blackout vorbei. Um für einen solchen großflächigen Ausfall der Stromversorgung bestmöglich gewappnet zu sein, schlägt FP-Klubchef Herwig Mahr vor, Kasernen zu "Sicherheitsinseln" auszubauen.

Solche Sicherheitsinseln sollen als Vorratskammer für Einsatzorganisationen dienen und unabhängige Energie- und Wasserversorgung, Lagerkapazitäten sowie die Bevorratung mit relevanten Versorgungsgütern bieten, sagt er.

Dies ist eine der Forderung einer Resolution an den Bund, die der FP-Landtagsklubobmann am Donnerstag in den Landtag einbringen wird. Experten rechnen in absehbarer Zukunft "sehr wahrscheinlich" mit dem Eintritt eines Blackouts, sagt Mahr. "Die entscheidende Frage ist, wie man darauf vorbereitend reagiert."

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Oberösterreich

7  Kommentare expand_more 7  Kommentare expand_less