Lade Inhalte...

Oberösterreich

Bezirk Braunau überschreitet 400er-Marke

Von nachrichten.at   15. Oktober 2021 14:26 Uhr

Bei der Ausreise wird kontrolliert. (Symbolbild)

BRAUNAU. Die Sieben-Tages-Inzidenz im Bezirk Braunau ist auf 401,0 angestiegen. Halten die hohen Werte nun länger an, drohen wieder Ausreisekontrollen.

Alle guten Dinge sind drei: Ein Sprichwort, das im Bezirk Braunau aktuell niemand gerne gebrauchen wird. Denn zum dritten Mal innerhalb eines Jahres drohen Ausreisekontrollen. Die bislang letzten endeten erst am 29. September.

Schlusslicht bei Impfquote

Die Sieben-Tages-Inzidenz ist laut AGES auf 401,0 angestiegen. Ein Wert, der beim Landeskrisenstab die Alarmglocken schrillen lässt. Weil der Bezirk bei der Impfquote am letzten Platz rangiert (51,4 Prozent) und neben Wels (54,4 Prozent) der einzige ist, der noch unter den nötigen 55 Prozent liegt, um Ausreisekontrollen bei einer Inzidenz von 400 zu vermeiden. Ab einer Impfquote von 55 Prozent darf der Inzidenzwert auf 500 steigen. 

Halten die hohen Ansteckungszahlen nun sieben Tage lang, wird es erneut zu Ausreisekontrollen kommen. Denn es gilt folgende Regel: Der aus den Inzidenz-Werten der vergangenen Woche errechnete Durchschnitt für einen Bezirk darf nicht über 400 betragen. Derzeit liegt die sogenannte "gemittelte 7-Tages-Inzidenz" bei 361,9. 

Sensibilisierung und Impf-Appell

Die Bezirksverwaltungsbehörde und der Landeskrisenstab rufen die Bevölkerung nun abermals auf, sich impfen zu lassen und sich an die bekannten Hygienmaßnahmen – Abstand halten, Maske tragen und Händewaschen – zu halten.

Der Landeskrisenstab beobachte die Lage im Bezirk sehr genau und sei in regelmäßiger Abstimmung mit den Einsatzorganisationen, hieß es am Freitagnachmittag in einer Aussendung. Sollten – auf Basis des Bundeserlasses – wieder Ausreisekontrollen erforderlich werden, könnten diese rasch umgesetzt werden.

Ausreisekontrollen im Tennengau

Bereits fix sind die Ausreisekontrollen hingegen in einer gemeinde im Nachbarbundesland Salzburg: Das Land hat für St. Koloman im Tennengau wegen der hohen Zahl an Corona-Infizierten eine Ausreisbeschränkung verhängt.

Diese gilt von Montag, 18. Oktober, bis vorerst 31. Oktober. Eine Ausfahrt ist für Geimpfte, Genesene und PCR-Getestete möglich. Das Bundesland ist seit Donnerstag wieder Corona-Höchstrisiko-Zone.

Deshalb gilt landesweit ab Montag bis auf weiteres die FFP2-Maskenpflicht für die Kunden des Handels sowie bei körpernahen Dienstleistungen.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

111  Kommentare expand_more 111  Kommentare expand_less