Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Beschluss für neues Hundehaltegesetz noch vor dem Sommer

Von nachrichten.at/kap, 19. Juni 2024, 16:48 Uhr
Halter von Kampfhunden sollen höhere Ausbildung absolvieren
Halter von Kampfhunden sollen höhere Ausbildung absolvieren Bild: colourbox.de

LINZ. Das "modernste Hundehaltegesetz" könnte im Landtag am 4. Juli beschlossen werden: Mehr Verantwortung für Hundehalter und mehr Handhabe für Gemeinden sind Eckpunkte des Gesetzesentwurfs aus dem Unterausschuss.

Erneut kam es zu einem folgenschweren Hundebiss in Oberösterreich: Dienstagabend kam ein 23-Jähriger aus Steinerkirchen an der Traun (Bezirk Wels-Land) gegen 19.50 Uhr nach Hause. Als er die Tür öffnete, hinter der der Schäferhund seines Vaters schlief, erschrak das Tier. Der Schäferhund sprang auf und biss den 23-Jährigen ins Gesicht. Schwer verletzt musste der Mann mit dem Rettungshubschrauber ins Kepler Uniklinikum gebracht werden.

Beschluss im Landtag

Nachdem sich die Vorfälle von Hundebissen in den vergangenen Monaten in Oberösterreich gehäuft haben, soll noch vor dem Sommer ein neues Hundehaltegesetz beschlossen werden. Gestern fanden dazu die letzten Beratungen im Unterausschuss statt, am 4. Juli könnte der Gesetzesentwurf im Landtag beschlossen werden.

„Oberösterreich bekommt das modernste Hundehaltegesetz“, sagte Tierschutz-Landesrat Michael Lindner (SP) gestern, nachdem sich alle im Landtag vertretenen Parteien auf den Gesetzesentwurf geeinigt hatten.

Mehr Verantwortung für Halter

Für Bullterrier, American Staffordshire Terrier, Staffordshire Bullterrier, Dogo Argentino, Pit-Bull und Tosa Inu werden mit Beschluss des Gesetzes künftig höhere Ausbildungserfordernisse sowie eine Maulkorb- und Leinenpflicht im öffentlichen Raum gelten. Zusätzlich zu einem Sachkundenachweis sollen Hundehalter verpflichtet werden, eine Alltagstauglichkeitsprüfung mit ihrem Hund zu absolvieren. Diese soll nur vor qualifizierten Hundetrainern abgelegt werden können.

 „Der Sorgfaltsmaßstab für Hundehalter wurde angehoben. Jedem muss klar sein, welche Verantwortung mit der Hundehaltung verbunden ist“, sagte VP-Klubobmann Christian Dörfel zur Gesetzesnovelle.

Zusätzlich bekommt Oberösterreich ein gemeindeübergreifendes Hunderegister, mit dem eine Übersicht über alle im Bundesland gemeldeten Hunde ermöglicht wird. Bei Vorfällen sollen die Gemeinden früher einschreiten können. „Der neue Verwaltungsaufwand für die Gemeinden muss im Blick behalten werden“, heißt es von FP-Klubobmann Herwig Mahr, der eine Überregulierung als kritisch sieht. Wie die Gesetzesnovelle in der Praxis aussehen wird, werde sich zeigen.

mehr aus Oberösterreich

Serientäterin (41) ging in Spielzeuggeschäften auf Diebestour

Zehnjähriger Randalierer aus Pasching beschäftigt die Behörden

Lenkerin (17) übersah rote Ampel: 4 Verletzte in Linz

Einbruchserie in Kleintransporter in Wien und Linz geklärt

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

10  Kommentare
10  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Fuchsfreund (474 Kommentare)
am 20.06.2024 11:28

warum wegen diesem aktuellen Vorfall jetzt wieder ein Artikel über das neue Hundehaltegesetz notwendig ist, erschließt sich mir nicht; einen Vorfall wie diesen wird das Gesetz nicht verhindern können... dass ein schlafender Hund erschrickt wenn wer quasi über ihn drüberstolpert kann natürlich passieren; und das reißerische Foto zum Artikel ist unterste Schublade

lädt ...
melden
antworten
honkey (13.805 Kommentare)
am 20.06.2024 12:09

Völlig richtig!

Dieser Unfall passierte im Privatbereich.

Auf öffentlicher Straße ist das natürlich was anderes.

lädt ...
melden
antworten
Zonne1 (3.721 Kommentare)
am 20.06.2024 11:06

Aber geh , der will doch nur spielen

Da bin ich mir gaaanz sicher!

lädt ...
melden
antworten
Hanspeter (291 Kommentare)
am 20.06.2024 07:52

Meiner Ansicht ist ein Menschenleben mehr wert, als Verletzungen/Tod durch Tiere, egal ob Hund, Wolf oder Bär etc. Es sind strenge Gesetze nötig und auch Abschuss.

lädt ...
melden
antworten
honkey (13.805 Kommentare)
am 20.06.2024 08:04

Abschuss eines Hundes?

lädt ...
melden
antworten
lucky890 (2.244 Kommentare)
am 20.06.2024 09:24

Wen oder was wollens abschießen?

lädt ...
melden
antworten
azways (5.939 Kommentare)
am 20.06.2024 07:37

Vielleicht beißen in Zukunft Hunde überwiegend Politiker:innen, damit diese endlich merken, wie leichtfertig und rücksichtslos sie mit den betroffenen Menschen umgehen.

IMMER sollte der Mensch VOR einem TIER in der Rangliste stehen !!!!

Modern ist das Gesetz auf keinen Fall.

lädt ...
melden
antworten
honkey (13.805 Kommentare)
am 20.06.2024 08:06

"IMMER sollte der Mensch VOR einem TIER in der Rangliste stehen !!!!"

Ist bei uns doch eh so.

Mensch=Individum
Tier=Sache

Was willst mehr?

lädt ...
melden
antworten
Orlando2312 (22.480 Kommentare)
am 20.06.2024 19:59

"IMMER sollte der Mensch VOR einem TIER in der Rangliste stehen"

Im Vorjahr wurden österreichweit 85.374 Gewaltdelikte zur Anzeige gebracht, das sind etwa 230 pro Tag, fast 10 jede Stunde, also 1 Delikt alle 6 Minuten.

Da war kein Tier involviert! Kein Hund, kein Wolf, kein Bär, nur Menschen.

Die einzige Bestie dieser Welt ist der Mensch.

lädt ...
melden
antworten
Orlando2312 (22.480 Kommentare)
am 19.06.2024 18:03

Dieses Gesetz ist alles andere als modern. Es ist nur ein populistischer Akt der Hilflosigkeit. Jeder, wirklich jeder Kynologe wird das bestätigen.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen