Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

43 Festnahmen: Babyface-Bande beging 22 Raube "aus Lust an der Gewalt"

Von Philipp Hirsch, 08. August 2019, 12:45 Uhr
Polizei geht in Linz verstärkt gegen Jugendkriminalität vor. Bild: Volker Weihbold

LINZ. 100 Straftaten aufgeklärt: Acht Banden-Mitglieder sind noch nicht strafmündig.

Monatelang hat eine Jugendbande in der Landeshauptstadt ihr Unwesen getrieben. Gestern gab die Polizei auf einer Pressekonferenz bekannt, dass sie die Gruppe, die von den Ermittlern intern „Babyface“ getauft worden war, zerschlagen konnte. 43 Jugendliche, die der Bande zugerechnet werden, konnten ausgeforscht werden. Acht von ihnen sind noch jünger als 14 Jahre und somit nicht strafmündig. „In diesen Fällen sind uns die Hände gebunden. Wir können diese Jugendlichen lediglich beim zuständigen Jugendwohlfahrtsträger melden“, sagt Stadtpolizeikommandant Karl Pogutter.

Video: Die Jugendbande soll seit vergangenem Herbst andere Jugendliche in Linz erpresst, geschlagen und beraubt haben.

„Wir konnten mehr als 100 Delikte aufklären“, sagt Ermittlerin Simone Wögerbauer. Bei einem Großteil der Straftaten handelt es sich um (Straßen-)Raube, bei denen es oft nur um Bagatellbeträge – ein bis zehn Euro – gegangen sein soll.

Außerdem gehen Verbrechen wie Diebstahl, Körperverletzung, Nötigung, gefährliche Drohung sowie Vergehen gegen das Suchtmittel- und das Waffengesetz sowie Urkundenunterdrückung auf das Konto der Bande.

"Gewaltmotivierte Delikte"

„Als Opfer haben sie sich stets Jüngere oder Schwächere ausgesucht“, sagt Kommandant Pogutter. Die Höhe der Beute sei für die Täter dabei meist zweitrangig gewesen: „Das waren gewaltmotivierte Delikte.“ In einem Fall wurde sogar die Mutter eines der Bandenmitglieder zum Opfer. Einige der Straftaten filmten die Täter mit ihren Smartphones mit und veröffentlichten sie anschließend im Internet, insbesondere auf Instagram. Auch ihre Treffen hatten die Bandenmitglieder über Instagram vereinbart.

Auffällig sei die Zusammensetzung der Bande, berichtete Staatsanwalt Philip Christl. Insgesamt gehören die Jugendlichen elf verschiedenen Nationalitäten an. Unter ihnen sind auch zwölf Österreicher. Die restlichen Mitglieder stammen aus Afghanistan, Russland, Bosnien, Mazedonien, dem Kosovo, dem Iran, dem Irak, Polen, Rumänien und Syrien.
Eine klare Hierarchie innerhalb der Bande konnten die Ermittler nicht erkennen. „Es gab zwar so etwas wie Rädelsführer, aber es war im Grunde eher ein loser Zusammenschluss“, sagt Christl. Der Großteil der Jugendlichen stamme aus „gut integrierten Familien“, sagt Christl: „Die Eltern wussten oft selbst nicht mehr, wie sie der Situation Herr werden können. Zum Teil waren sie über die Festnahmen sogar erleichtert.“

Ein Drittel bereits verurteilt

Ein Drittel der Täter musste sich bereits vor Gericht verantworten. Freiheitsstrafen in einem Ausmaß von 14 Jahren (davon vier Jahre unbedingt) wurden bisher verhängt. Angesichts des Alters der jungen Täter sprach Christl von einem „beachtlichen Strafausmaß“.
Aber nicht immer scheint die Haft für die Jugendlichen eine Lehre zu sein. In einem Fall wurde ein Jugendlicher, unmittelbar nachdem die U-Haft gegen ihn wieder aufgehoben worden war, neuerlich zum Täter.

Erst vergangenen Freitag musste sich ein 14-Jähriger, der ebenfalls Mitglied der Bande ist, die sich intern „LML“ (Leben mit Loyalität, Anm.) nennt, vor dem Linzer Landesgericht verantworten. Er fasste, wie berichtet, eine mittlerweile rechtskräftige teilbedingte 15-monatige Haftstrafe aus. „Wir haben damit sicher nicht die Jugendkriminalität abgeschafft“, aber die Festnahmen und Verurteilungen hätten bereits ihre Wirkung gezeigt, denn die Zahl der Raube sei in letzter Zeit zurückgegangen, sagt Christl.

Drei Fragen an Philipp Christl

Wie war diese Bande organisiert? Gab es so etwas wie einen Bandenchef?
Es war eher ein loser Zusammenschluss als eine Bande mit einer klaren Hierarchie. Die Jugendlichen haben sich über Social-Media-Kanäle verabredet und dann getroffen. Auffällig ist, dass sich die Gruppe aus vielen verschiedenen Nationalitäten zusammensetzt. So etwas hatten wir bisher in Oberösterreich noch nicht.

Was war dann das verbindende Element zwischen den 43 Jugendlichen, die nun der „Babyface“-Bande zugerechnet werden?

Die meisten kannten sich aus der Schule, vom Sportplatz oder aus ihrem Wohnviertel. Viele von ihnen haben den Schulunterricht aber bestenfalls spärlich besucht.

Wie wurde die Staatsanwaltschaft Linz überhaupt auf diese Gruppe aufmerksam?

Vor etwas mehr als einem halben Jahr gab es in Linz zwei oder drei Vorfälle, bei denen die Polizei eine vereinbarte Schlägerei zwischen Jugendlichen verhindern konnte. Berichte über Straftaten von Jugendlichen haben sich danach gehäuft. Wir haben dann das Linzer Stadtpolizeikommando gebeten, Beamte gezielt mit den Ermittlungen zu betrauen.

 

 

 

mehr aus Oberösterreich

Hitze setzt Menschen zu: Karte zeigt Risikogebiete

Von Mama beschützt: Gorillababy für Besucher noch nicht zu sehen

Linzer (82) vor Ertrinken gerettet: "Ich habe es schon blubbern gehört"

Kleinkind eine Woche nach Badeunfall in St. Aegidi verstorben

Autor
Philipp Hirsch
Stv. Leiter Regionalressort
Philipp Hirsch

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

119  Kommentare
119  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Killerkaninchen (7.975 Kommentare)
am 09.08.2019 15:55

Schön zu sehen, wie sich die Rassisten mal wieder austoben dürfen.

Das zwei Leute mit Migrationshintergrund dieses Land über längere Zeit geführt haben, übersehen wir natürlich.

Genau wie man sich alle möglichen Straftaten von Ausländern , aus allen möglichen Ländern heraussucht und das als Beweis für …… ja für was eigentlich?

Das unter den Ausländern auch Verbrecher sind und unter Asylanten, das würde kein Mensch bestreiten. Nur bestreiten die "normalen Leute" auch nicht, dass nicht alle Ausländer und Asylanten Verbrecher sind.

"Dumpfbacke" versucht sogar die Österreicher in der Bande zu ignorieren. Ach jaaa, das waren bestimmt Leute mit Migrationshintergrund! Ein echter Österreicher macht doch so was nicht!

Ein echter Österreicher hetzt zwar gegen Ausländer, prügelt seine Frau, fährt betrunken Auto, sympathisiert mit rechten Organisationen, aber das ist ja normal.

Das aber die meisten Straftaten noch immer von Österreichern begangen wird, das kehren wir mal unter den Tisch.

lädt ...
melden
antworten
Maireder (2.427 Kommentare)
am 09.08.2019 21:50

Keiner will die Straftaten der Österreicher unter dem Tisch kehren, doch ist der Anteil in Prozenten von ausländischen Straftätern ist weit höher. Unsere Gefängnisse beherbergen derzeit >52 Prozent Ausländer "all inklusive". Noch Fragen ?

lädt ...
melden
antworten
Killerkaninchen (7.975 Kommentare)
am 09.08.2019 23:49

Warum das so ist, haben Sie sich noch nie gefragt?

Österreicher haben einen festen Wohnsitz, viele haben auch Familie und sogar einen Arbeitsplatz. Das wird natürlich bei so einer Strafe berücksichtigt. Die Gefahr, ein Familienvater mit Job würde untertauchen oder das Land verlassen, ist ungleich gering.

Die überwiegende Zahl der Straftaten wird durch Österreicher und Bürger aus den Nachbarländern begangen, die auch schon lange vor 2015 da waren.

Die Straftaten der echten Asylanten ist immer noch weitaus geringer als laufend behauptet.

Da auch Bagatellstraftaten in der Kriminalstatistik dazu gerechnet werden, wie kleinere Ladendiebstähle, Schwarzfahren etc.

lädt ...
melden
antworten
pepone (60.622 Kommentare)
am 09.08.2019 15:36

wennst irgendwo am weg auf so eine bande triffst die dich sekkieren ,bist verloren , egal ob mann oder frau ,ob jung oder alt, denn sie nehmen KEINE Rücksicht. SCHLIMM !

lädt ...
melden
antworten
Killerkaninchen (7.975 Kommentare)
am 09.08.2019 16:06

Ich bin in all den Jahren noch keiner Bande begegnet!

Wie hoch ist eigentlich die statistische Wahrscheinlichkeit, Opfer einer Bande von Babyfaces zu werden?

lädt ...
melden
antworten
diegedankensindfrei (1.700 Kommentare)
am 09.08.2019 10:46

Das ist das Ergebnis der völlig verfehlten Einwanderungspolitik der letzten Jahre.
Politiker wie Asylantenrudi und vdB. sind direkt für diese Mißstände in unserem Land verantwortlich.
Leute denkt daran am Wahltag.

Übrigens, auch Kurz war 2015 noch der Meinung, der durchschnittliche Asylant ist besser gebildet als der durchschnittliche Österreicher.

lädt ...
melden
antworten
Killerkaninchen (7.975 Kommentare)
am 09.08.2019 15:17

Da gebe ich Ihnen völlig recht!

Die Einwanderungspolitik der letzten Jahre ist wirklich völlig verfehlt!

Wenn man die Leute mit Migrationshintergrund nicht reingelassen hätte, wie Kurz, Strache, Frau Strache und Konsorten, würde es uns allen besser gehen …...

lädt ...
melden
antworten
pepone (60.622 Kommentare)
am 09.08.2019 15:39

KILLERKANINCHEN DIEGEDANKENSINDFREI und anderen

das hätte 1991 schon stattfinden müssen ,nicht erst 2015 !
denn die ersten Moslems waren nicht nur Türken, oder Araber sondern Bosnier.

lädt ...
melden
antworten
Killerkaninchen (7.975 Kommentare)
am 09.08.2019 15:56

Und was soll uns das jetzt sagen?

lädt ...
melden
antworten
foxxx (726 Kommentare)
am 09.08.2019 10:03

Wir brauchen schärfere Gesetze; die Leistung der Polizei bewirkt so nichts;
Straftäter, seien sie auch noch so gut integriert müssen außer Landes gebracht werden können; der Niedergang ist nicht akzeptabel; ich halte die gesamte Kriminalstatistik für eine einzige Fälschung;

lädt ...
melden
antworten
Killerkaninchen (7.975 Kommentare)
am 09.08.2019 15:18

In welches Land wollen Sie die Österreicher denn bringen?

lädt ...
melden
antworten
Maireder (2.427 Kommentare)
am 09.08.2019 21:55

Back to the roots, Staatbürgerschaft aberkennen, haben ja noch die Alte mit Zweitpass. Ganz einfach.

lädt ...
melden
antworten
caber (1.958 Kommentare)
am 09.08.2019 09:30

Was hier ganz vergessen wird: Großer Dank an die Polizei!

lädt ...
melden
antworten
docholliday (8.534 Kommentare)
am 09.08.2019 08:25

Und zum Thema Strafmündigkeit möchte ich noch anmerken:
Wenn die Jugend mit 13 bereits so weit ist, zu erkennen, alles anstellen zu können, da Ihnen nichts passiert, dann gehört die Strafmündigkeit weiter unten angesetzt.
So eine Bande gehört komplett infiltriert und aus dem Verkehr gezogen, egal wie alt die sind!

lädt ...
melden
antworten
meierswivel (7.368 Kommentare)
am 09.08.2019 08:28

Dafür dürfen´s dann mit 16 wählen - wer das Alter herabgesetzt hat waren die Sozialisten - in der Hoffnung nicht nur im Altersheim sondern von denen die sie hereingelassen haben ihre Stimmen zu bekommen.

lädt ...
melden
antworten
docholliday (8.534 Kommentare)
am 09.08.2019 08:21

Zitiere den Artikel: Der Großteil der Jugendlichen stamme aus „gut integrierten Familien“, sagt Christl: „Die Eltern wussten oft selbst nicht mehr, wie sie der Situation Herr werden können. Zum Teil waren sie über die Festnahmen sogar erleichtert.“

Im ernst jetzt? Gut integriert? Sieht so das Familienleben in Österreich aus?
Bitte liebe Gutmenschen, ich hätte gerne eine Erklärung dazu, Danke!
Und seit doch bitte so lieb und begleitet all unsere Kinder auf den Straßen, denn laut Euren Aussagen dürfen die sich stets sicher fühlen!

lädt ...
melden
antworten
meierswivel (7.368 Kommentare)
am 09.08.2019 08:24

Da sieht man wieder, was die Linken unter "gut integriert" verstehen. Das ist doch alles nur fahles Gelabbere!

lädt ...
melden
antworten
meierswivel (7.368 Kommentare)
am 09.08.2019 08:15

Es kann einem nur mehr schlecht werden! Wer Gewalt sät, wird Gewalt ernten. Das ein Linker so weit denkt, kann man nicht erwarten. Paradox ist, das jetzt genau der Zustand in unserem Land und Europa herrscht und wir in die Richtung triften, den genau die Linken anprangern obwohl durch deren Schuld und Politik Europa immer mehr rechts wird. Man kann es niemanden verdenken der rechts wählt. Es scheint alternativlos zu sein. Danke ihr lieben linksradikalen Freunde. Man wird sich hoffentlich ewig an diese dafür verantwortlichen Politiker erinnern. Wie war das, Stern will Wähler von der FPÖ abwerben? Ich lach mich schief!

lädt ...
melden
antworten
snoozeberry (5.016 Kommentare)
am 08.08.2019 23:47

Man sollte ernsthaft über geschlossene Heime nachdenken.
Das ist ein echter Vorschlag.
Die Eltern schaffen es nicht, und wenn man nicht SOFORT und NACHHALTIG etwas unternimmt hat man in 5 Jahren Schwerkriminelle.
Den Kindern sollte dort normales Sozialverhalten, Rücksichtnahmen, Disziplin gelehrt werden, und der Schulabschluß sollte auch drinnen sein.

lädt ...
melden
antworten
snoozeberry (5.016 Kommentare)
am 08.08.2019 23:58

Das gilt natürlich nur für die Jugendlichen, die Staatsbürger sind.
Die anderen gehören return to sender. SOFORT.
Hoffe Kickl kommt zurück.

lädt ...
melden
antworten
essbesteck (6.034 Kommentare)
am 09.08.2019 05:41

Richtig

lädt ...
melden
antworten
essbesteck (6.034 Kommentare)
am 09.08.2019 05:42

Gilt für erste Kommentar.

lädt ...
melden
antworten
mitreden (28.669 Kommentare)
am 09.08.2019 09:37

geschlossene Heime? Arbeitslager ist besser.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 08.08.2019 21:45

Die Senkung der Strafmündigkeit von 14 Jahren auf 12 Jahren ist in Diskussion. Wieviel muss noch passieren, bis die Politik hier endlich einmal in Bewegung kommt und Fakten schafft!

lädt ...
melden
antworten
snoozeberry (5.016 Kommentare)
am 08.08.2019 23:51

Jetzt ehrlich. Im Häfen wird es nicht besser.
Da müssen wieder geschlossene Heime her für solche Fälle. Dann haben sie eine Chance. Ist nicht nett, aber geht nicht anders.
Dort schlafen, kein Ausgang, keine Handys, kein Internet.
Schule, ein Handwerk lernen, Gesprächsrunden, und SICHER keine Kuschelpädagogik, sondern klare Regeln, va was den Ungang mit Mirmenschen betrifft.
Da ist so viel schief gegangen in diesen Familien, Kinder machen kann halt jeder, aber zur Aufzucht gehört halt Intelligenz.

lädt ...
melden
antworten
kpader (11.506 Kommentare)
am 09.08.2019 08:15

Bravo!

lädt ...
melden
antworten
ausmaus (783 Kommentare)
am 08.08.2019 21:29

Noch nicht strafmündig und schon Verbrecher.
Gegen die man nix tun kann. Die werden sich aber fürchten, wenn sie dem Jugendamt gemeldet werden.
Rechtsstaat ade. Der Klimawandel startet voll durch.
Gutintegrierte Familien .... der Witz des Tages.
Ich hab den Hals so voll. Ich wähl nur noch FPÖ und der Kickl kriegt eine Vorzugsstimme.

lädt ...
melden
antworten
Maireder (2.427 Kommentare)
am 08.08.2019 22:03

Das ist die einzige Alternative, der ich auch nachkommen werde.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 08.08.2019 21:29

GULAG!
Ist mir jetzt spontan eingefallen..... und zwar nur für die österreichischen Bandenmitglieder ohne Migrationshintergrund.

lädt ...
melden
antworten
Maireder (2.427 Kommentare)
am 08.08.2019 20:36

Habe mich während meines Berufslebens nicht so sehr um die Politik gekümmert, da ich mit Beruf und Familie genug zu tun hatte. Rückblickend muss ich aber feststellen welche grundlegenden Fehler in Bezug auf Migration egal von ob links/rechts/grün oder blau begangen wurden um unser Österreich in die jetzige Lage zu versetzen.
Das war ein schwerer Fehler der Politik und mit den Folgen sind wir jetzt konfrontiert.
Wenn meine Frau “shoppen” wollte hab ich mich in den 90zigern ganz gemütlich ins Cafe Schillerpark gesetzt, Zeitung gelesen und gewartet bis sie vom Penz oder anderswo mit ihren Einkäufen zurückkam. Heute begleite ich sie, obwohl Linz ja soooo sicher ist.

lädt ...
melden
antworten
Killerkaninchen (7.975 Kommentare)
am 09.08.2019 16:38

Das ist ein allgemein bekanntes Problem!

Man geht in Rente, hängt den ganzen Tag Zuhause rum, was der Frau auf den Geist geht und man fragt sich, was kann man nur machen?

Da trifft man die Nachbarn am Stammtisch und denen geht es genauso.

Nur einer hat die Lösung für das Problem gefunden : "Werde doch einfach fremdenfeindlich, dann kannst Du den ganzen Tag im Internet posten und wirre Meinungen vertreten!" - "Na das ist eine tolle Idee, das probiere ich mal aus!"

Und schon hat man die Leute im Internet am Hals!

Was war das Internet mal eine schöne Sache, als noch nicht jeder Otto-Normal-Verbraucher im Internet war.

Heute haben wir die militanten Rentner am Hals und die Frau freut sich, denn sie hat wieder Ruhe. Die Kinder schämen sich zwar für ihren Vater, aber was will man machen.

lädt ...
melden
antworten
Maireder (2.427 Kommentare)
am 09.08.2019 21:20

Sie liegen komplett falsch mit der Personsbeschreibung eines Rentners und noch Milizsoldaten, der seiner Frau auf den Geist geht. Fahre gerne Rad von Wilhering zur Schlögner Schlinge und wenn es nicht zu heiß ist gehe ich auch den Schießstand des LHA in Linz. So, und sie werden es nicht glauben, meine Tochter, auch Mitglied kommt mit ihrer “Glock 17”. Auch meine Enkelkinder deren 2, haben dort schon mal mit meinem Winchester 96 Cal. 22 Gewehr auf 50m geschossen, da sie die WBK anstreben. Warum schreiben sie solch einen Unsinn ohne den Background teilnehmender Poster zu kennen ? Der eine so der andere so, sie sind einfach nur ein GRÜNER Weltverbessrer der Alles ausserhalb seiner Parteilinie nicht anerkennt.

lädt ...
melden
antworten
Killerkaninchen (7.975 Kommentare)
am 10.08.2019 12:09

Oha, auch noch Waffennarren, müssen wir da jetzt amerikanische Zustände befürchten?

Ich habe heute einen Bericht einer anerkannten Universität gelesen, die zeigt, wie die Leute manipuliert werden. Die deutsche AFD berichtet von 95% Straftaten durch Ausländer und 5% durch Deutsche.

In Wirklichkeit sind es 65% Straftaten durch Deutsche und 35% durch Ausländer (nicht Asylanten, sondern gesamt). Das ist ein "kleiner" Unterschied!

Ich habe außerdem gestern Abend einen nette Spruch gelesen, den ich Ihnen mit ins Wochenende gebe.

Das Leben ist zu kurz.
Deshalb verbringen Sie möglichst viel Zeit im Internet, um mit fremden Leuten politische Diskussionen zu führen ……..^^

lädt ...
melden
antworten
Maireder (2.427 Kommentare)
am 08.08.2019 19:23

Früher hat man jeden dieser Bande in eine geschlossenen Anstalt für schwer Erziehbare mit kriminellen Tugenden gesteckt und heute?
Ein paar Monate Vollpension und dann wieder auf Freifuss um munter weiter zu toben. Was ist bloss aus unserer Zeit geworden.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 08.08.2019 21:32

In Russland macht man das heute noch - und das mit Erfolg!

lädt ...
melden
antworten
essbesteck (6.034 Kommentare)
am 09.08.2019 07:24

https://www.spiegel.tv/videos/1600508-umerziehungsheim-im-ural

lädt ...
melden
antworten
Killerkaninchen (7.975 Kommentare)
am 09.08.2019 15:29

Ja, was ist nur aus dem Land geworden?! (Nicht aus der Zeit, die Zeit bleibt immer die gleiche, selbst wenn die Welt untergehen würde).

Das hat es alles früher schon gegeben, nur hatten die Leute kein Internet, wo jeder lächerliche Vorfall breitgetreten wird.

Ob es früher allerdings so viele Rassisten gab, kann ich leider nicht genau sagen.

Hätten Sie sich gestern auch so künstlich aufgeregt, als es um das alte Ehepaar und Heim ging, wenn es Türken gewesen wären?
Nee, da hätten Sie gesagt : Was die sich einbilden? Sollen Sie doch in ihre Heimat gehen. Die können froh sein wenn sie überhaupt einen Heimplatz bekommen etc

lädt ...
melden
antworten
Punraz (295 Kommentare)
am 08.08.2019 19:23

Und zum 16. Geburtstag bekommens dann eine Machete als Grundausstattung.

lädt ...
melden
antworten
2good4U (18.366 Kommentare)
am 08.08.2019 19:15

Diese Idioten haben haben nicht nur ihren Opfern und sich selbst geschadet, sondern auch all jenen Ausländern die anständig und fleißig sind.

lädt ...
melden
antworten
Istehwurst (13.376 Kommentare)
am 08.08.2019 18:40

Gut integrierte Familien ..... rofl 🤣

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 08.08.2019 21:30

Ich habe noch keine Raubüberfälle begangen. Demnach war meine Familie schlecht integriert.

lädt ...
melden
antworten
Biene1 (9.610 Kommentare)
am 08.08.2019 18:35

Rot/Grün freut sich womöglich über die interkulturelle, bunte Zusammenarbeit!

lädt ...
melden
antworten
0x00 (2.076 Kommentare)
am 08.08.2019 18:32

Dieser Einzelfall ist auf der Refugee Crime Map ja gar nicht erfasst. Sind bestimmt Fake news

lädt ...
melden
antworten
Schuno (6.671 Kommentare)
am 08.08.2019 18:01

Könnte es sein das die 12 "Österreicher" einen Migrationshintergrund haben?

lädt ...
melden
antworten
Killerkaninchen (7.975 Kommentare)
am 09.08.2019 15:32

Nee, den Migrationshintergrund haben nur Kurz und Strache ……..

lädt ...
melden
antworten
pepone (60.622 Kommentare)
am 08.08.2019 16:03

von MYSIGMA (453 Kommentare)
vor 9 Minuten
Respekt für ihre Recherche! Nun bitte zur Gegenüberstellung noch die Verbrechen von Ur-Europäern auflisten. Zwecks der Fairness.

Damit es wirklich fair bleibt auch die deutschen Verbrechen... wenn sie schon Vorfälle von ganz Deutschland auflisten.

FALSCH !
denn es geht um verbrechen die diese illegalen zuagroasten verübt haben, und sonst NIE zustande gekommen wären. DAS IST EIN UNTERSCHIED !!!

lädt ...
melden
antworten
MySigma (2.482 Kommentare)
am 08.08.2019 16:07

"Wären sie nicht zu uns gekommen, wäre der Unfall nicht passiert"... Das war ein Richterspruch gegen einem Monteur von uns in einem arabischen Land. Er war unschuldig in einem Unfall verwickelt. Da er der einzige Ausländer bei diesem Unfall war, war er schuld.

Also haben wir eine ähnliche Rechtsauffassung? Na dann,... We are family!

lädt ...
melden
antworten
vorsicht (3.481 Kommentare)
am 08.08.2019 16:36

man darf an ihrer Fähigkeit, Sachverhalte zu beurteilen stark zweifeln. Ihre Relativierungsversuche sind dumm.

lädt ...
melden
antworten
MySigma (2.482 Kommentare)
am 08.08.2019 18:00

Ich bezweifle ihre Kompetenz das beurteilen zu können. Aber ist für mich soweit kein Problem.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 08.08.2019 21:38

Was führt bei den Ausführungen von Mysigma zu Ihrer Verwirrung?
Er/Sie wollte damit nur andeuten, dass in deren Herkunftsländern immer der Ausländer die Schuld hat und wegen eines solchen Richterspruchs nicht gleich ein Konzert gegen Rechts organisiert wird. Comprende?

lädt ...
melden
antworten
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen