Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Ausbauen und modernisieren: ÖBB investieren 6,1 Milliarden Euro in Züge

Von nachrichten.at, 13. Juni 2024, 13:54 Uhr
Zugtaufe
Herbert Kubasta, Geschäftsführer der OÖ Verkehrsverbund Gesellschaft, Sabine Stock, Vorständin der ÖBB-Personenverkehr AG und Günther Steinkellner, Landesrat für Mobilität und Infrastruktur bei der Zugtaufe. Bild: MecGreenie Production OG

LINZ. Auch Oberösterreich profitiert von dem Geld, das die ÖBB bis 2030 in den Ausbau und die Modernisierung des Zugangebots investiert. 40 modernisierte Züge wurden am Donnerstag offiziell eingeweiht.

Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) investieren bis 2030 österreichweit rund 6,1 Milliarden Euro in den Ausbau und die Modernisierung des Zugangebots. Mit einem Großteil des Geldes werden neue Züge gekauft: 1,6 Milliarden Euro fließen dabei in den Fernverkehr, 3,7 Milliarden in den Nahverkehr. Ab 2026 werden die ersten neuen Züge auch in Oberösterreich auf Schiene sein, sagt ÖBB-Pressesprecher Klaus Baumgartner. 

Was schon jetzt sichtbar ist: Mit 0,8 Milliarden Euro werden ältere, noch fahrtüchtige Züge modernisiert und umgebaut. Am Linzer Hauptbahnhof wurde am Donnerstag einer der insgesamt 40 erneuerten Züge getauft.

Zugtaufe
Die Flasche ist zersprungen, der Zug getauft. Bild: MecGreenie Production OG

"Die Züge sind für die Fahrgäste nun komfortabler und mit Funktionen ausgestattet, die sich die Pendler wünschen", sagt Sabine Stock, Vorständin der ÖBB-Personenverkehr AG anlässlich der Zugtaufe am Bahnsteig 21/22 in Linz. Dem schließt sich auch Landesrat Günther Steinkellner (FP) an: "Die gut ausgestatteten Züge bringen den einen oder anderen vielleicht dazu, auf den Zug umzusteigen. Ich bin gegen Zwänge und setze auf den Pull-Effekt."  

Sowohl innen als auch außen wurden insgesamt 40 Züge auf das Niveau der Cityjet-Züge gebracht, die etwa auf der Strecke Steyr-Linz unterwegs sind. Das heißt, auch in diesen rund 20 Jahre alten Garnituren steht den Fahrgästen nun kostenloses WLAN zur Verfügung - wer etwa Zeitung lesen oder Filmschauen möchte, kann dies auch über das Railnet Regio Portal tun.  Barrierefreie WCs sind ebenso vorhanden wie genug Platz für Fahrräder, Rollstühle und Kinderwägen. Auch von außen sind die Züge nun als Cityjets erkennbar. "Die S-Bahn wird gut angenommen, das zeigt sich in den Zahlen", sagt Herbert Kubasta, Geschäftsführer der OÖ Verkehrsverbund Gesellschaft. Die Modernisierung sei ein wichtiger Schritt, um noch mehr Menschen von den Vorzügen des öffentlichen Verkehrs zu überzeugen.

mehr aus Oberösterreich

Drogenschmuggler in Linz zu langer Haftstrafe verurteilt

Pensionistin (84) schwer mit Rad gestürzt: Polizei sucht nach zweitem Radfahrer

Drogenhandel, Amtsmissbrauch: Ex-Polizist fasst 10 Monate scharf aus

Kleinkind eine Woche nach Badeunfall in St. Aegidi verstorben

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

4  Kommentare
4  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Gugelbua (32.276 Kommentare)
am 14.06.2024 10:42

alles schön und gut doch wer so wie ich nur ab und zu mit der Bahn fährt wird kräftig abgezockt 😵‍💫

lädt ...
melden
15erSteyr (10 Kommentare)
am 13.06.2024 16:17

Vielen Dank an den OÖVV, die sind engagiert und innovativ. Das Öffi-Angebot wird ständig erweitert und erneuert.

lädt ...
melden
cyrill24 (701 Kommentare)
am 13.06.2024 14:04

Und wer bezahlt es, der Steuerzahler! Bin schon gespannt wer die 30 Milliarden Euro Schulden von der ÖBB einmal bezahlen muss.

lädt ...
melden
Floh1982 (2.399 Kommentare)
am 14.06.2024 09:50

Aber im Vergleich zum Linzer Westring eine außerordentlich sinnvolle Investition!

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen