Lade Inhalte...

Anleger um 170.000 Euro betrogen

Von nachrichten.at   04.Februar 2021

Immer wieder zahlte der Mann ein.

Ein 64-Jähriger aus Edt bei Lambach (Bezirk Wels-Land) ist laut Polizei Opfer einer unseriösen Trading-Gesellschaft geworden. Insgesamt soll der Mann mehr als 170.000 Euro verloren haben. Per Werbebanner stellte die Gesellschaft dem potenziellen Anleger im vergangenen Oktober überdurchschnittlich hohe Gewinne in Aussicht und forderte ihn zur Registrierung auf. Dafür sollte er 250 Euro zahlen, was der Mann allerdings nicht tat.

Wenige Wochen später überredeten Mitarbeiter der Gesellschaft den 64-Jährigen per Telefon zu einer Investition von 6000 Euro. In der Folge wurde der Mann von vermeintlichen Trading-Spezialisten, die sich als Agenten und Broker ausgaben, immer wieder zu neuen Investitionen animiert. Zudem erlaubte er den Agenten den Zugriff auf sein Bankkonto und seinen Computer.

Immer wieder ließ sich der Mann zu weiteren Geschäftsabschlüssen drängen, bis am Ende eine Summe von mehr als 170.000 Euro zusammengekommen war. Schließlich erstattete der 64-Jährige Anzeige wegen schweren Betrugs.

copyright  2021
29. Juli 2021