Lade Inhalte...

Oberösterreich

Alles NOI: Ein neues Projekt zur Entwicklung des ländlichen Raumes

Von kri   15. Mai 2019

Nationalpark
Unterwegs im Nationalpark Kalkalpen

Zwanzig Leader-Regionen gibt es in Oberösterreich. 409 der 438 Gemeinden sind Teil eines Leader-Verbundes.

Das in der Periode 2014 bis 2020 zur Verfügung stehende Budget beträgt 47,4 Millionen Euro, 80 Prozent übernimmt die EU. Zweck des Leader-Projektes ist es laut Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger (ÖVP), „die gesamthafte Entwicklung des ländlichen Raumes von Kultur bis Landwirtschaft, von Jugend bis Migration, von Tourismus bis Klima zu fördern.“

Seit 2016 gibt es das regionsübergreifende Leader-Projekt „Nature of Innovation“ (NOI). Träger ist der Verein „Fazat“ in Steyr. Die Leader-Regionen Traunviertler Voralpen, Nationalpark Kalkalpen und Linz-Land und die Stadt Steyr nehmen daran teil. Die Projektzeit ist auf drei Jahre veranschlagt und endet am 30. Juni 2019.

Kernstück des nun zu Ende gehenden NOI-Projekts ist die Methode des „Design Thinking“. Sie bringt Menschen unterschiedlicher Ausbildung und Herkunft zusammen, um gemeinsam Aufgabenstellungen zu lösen und neue Ideen zu entwickeln. Die neuen Projekte können auch gleich auf ihr Praxistauglichkeit hin geprüft und optimiert werden. Diese Methode wurde nun erstmals in der Regionalentwicklung angewendet.

„Der große Vorteil des offenen Zugangs ist, dass viel mehr Aspekte einfließen als nur jene der klassischen politischen Gremien“, sagt Obmann Christian Dörfel. Insgesamt 30 Design Thinking Moderatoren wurden ausgebildet. Das Projekt ist darüber hinaus bestrebt, Stakeholder aus diversen Bereichen zu vernetzen. Jugendliche werden in zehn „Young Designer Kursen“ in die Regionalentwicklung eingebunden.

Bilanz ziehen

Jetzt wird bei einer Kongresswoche im Nationalpark Kalkalpen Bilanz gezogen. Neben einer wissenschaftlichen Konferenz am 22. Mai von 9 bis 17 Uhr, bei der Best-Practice-Beispiele aus Österreich präsentiert werden, steht tags darauf ein Fest im Mittelpunkt der Veranstaltung in Molln. Zukunftsforscher Matthias Horx wird dabei über das Thema „Progressive Provinz“ referieren. Das von NOI unterstützte Genussfest rundet am 24. Und 25. Mai die Veranstaltungswoche ab. Dort wird auch eines der Umsetzungsprojekte vorgestellt, die LEO-Marktstände der Stadtregion Steyr-Umgebung. Infos, Anmeldung: www.nature-of-innovation.com.

Bisher wurden bei der Abteilung Land- und Forstwirtschaft als Ansprechpartner 915 Anträge eingereicht. ProjektleiterAndreas Kupfer nennt als weitere Vorzeigeprojekte etwa das „Demenzorchester“ Steyr-Kirchdorf, das Smart Village Kronstorf, das neue Ennsmuseum, den Kirtag Adlwang, die Radregion Steyr-Kirchdorf, das Weltnaturerbe Buchenwälder im Nationalpark und die Landesausstellung 2021 in Steyr.

Den neuen Ausflugsführer „Entdecken und Staunen“ der Leader-Regionen Nationalpark Kalkalpen, Traunviertler Alpenvorland und Linz-Land gibt es online.

Diese Woche haben die Planungen für die kommende Periode 2021 bis 2027 mit einer Auftaktveranstaltung in Wien begonnen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Oberösterreich

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less