Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 21. Februar 2019, 16:56 Uhr

Linz: 9°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 21. Februar 2019, 16:56 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Achtung: Das Eis ist oft noch zu dünn

LINZ. Es sieht verlockend aus: Auf einigen Teichen und Seen im Land hat sich eine Eisschicht gebildet. In Linz sind beispielsweise der Pichlinger und der Pleschinger See zugefroren. Doch die Idylle ist trügerisch. Ein Betreten der Eisfläche auf diesen beiden Seen ist lebensgefährlich, warnt die Linz AG.

Achtung: Das Eis ist oft noch zu dünn

Vorsicht ist geboten, wenn man sich auf Natureisflächen begibt. Bild: weihbold

"Erst ab fünf bis zehn Zentimetern ist die Eisschicht dick genug, um einen einzelnen Menschen zu tragen", sagt Martin Eberl von der oberösterreichischen Wasserrettung. Je mehr Personen sich gleichzeitig auf dem Eis befinden, desto stärker muss die Schicht sein.

"Besonders riskant ist es, wenn das Eis schneebedeckt ist", sagt Eberl. "Man sieht nicht, ob das Eis darunter dünner ist oder sich dort Löcher befinden." Die nächsten Tage dürfte die Situation noch unsicherer machen: Steigende Temperaturen sind angekündigt, was die Tragfähigkeit von Eisflächen verschlechtern wird.

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 26. Januar 2019 - 00:04 Uhr
Mehr Oberösterreich

Autos per Laptop im Innviertel gestohlen: 21 Monate für Mittäter

RIED/INNKREIS. Nach einem Diebstahl von zwei Autos mithilfe eines Laptops hat ein Mittäter in einem ...

Masern-Infizierte Touristin kam nach Linz

LINZ. Nachdem bei einer Touristin aus Georgien während eines Familienbesuchs in Linz eine Maserninfektion ...

Der Mann, der Oberösterreich auf eine Karte setzte

LEONSTEIN. Georg Matthäus Vischer schuf vor 350 Jahren die erste Detailkarte Oberösterreichs.

"Doktorspiele" mit jungen Buben? Arzt wegen Missbrauchs in U-Haft

WELS. Kriminalpolizei ermittelt gegen einen Mediziner aus dem Salzkammergut.

Mordversuch: "Selfie" überführte den Verdächtigen

WELS. 26-Jähriger verletzte in der Neujahrsnacht einen 38-Jährigen in Wels schwer – nun forschte ihn ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS