Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 20. August 2018, 10:49 Uhr

Linz: 26°C Ort wählen »
 
Montag, 20. August 2018, 10:49 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Wegen Hund ertrunken: Trauer um Gabriele S.

PUCKING. Appell der Feuerwehr, Tiere nicht selbst zu retten.

Wegen Hund ertrunken: Trauer um Gabriele S.

Taucher der Feuerwehr Traun vor dem Kraftwerk Pucking Bild: OÖN/Florian Kollmann

Die Liebe zu ihrem Hund bezahlte Gabriele S. (46) aus Traun mit ihrem Leben, die OÖNachrichten berichteten.

Regelmäßig ging sie mit ihrem Vierbeiner in den Traun-Auen bei Pucking spazieren – auch am vergangenen Samstag zu Mittag. Beim Spielen dürfte ihre schwarze Dogge plötzlich in die eiskalte Traun gefallen sein. Vermutlich versuchte die 46-Jährige, ihren Hund zu retten, und rutschte dabei selbst ins eisige Wasser. Dann herrschte Funkstille. Kein Anruf und keine SMS mehr, auf die sie reagierte.

Video: Beim Versuch, ihren Hund zu retten, ist in Pucking eine Frau in der Traun ertrunken. 

Kraftwerk heruntergefahren

Der Bruder der Frau, Franz. S. (49), machte sich große Sorgen und fand am Sonntag zwar das Auto, aber nicht seine vermisste Schwester. Gegen 15.30 Uhr verständigte der Linzer die Polizei mit dem Hinweis, dass die Hundebesitzerin gerne beim Wasserkraftwerk Pucking spazieren gehe.

"Um 16.45 Uhr rief uns die Polizei zu einer Personensuche. Nach fünf Minuten bekamen wir die Information, dass die Vermisste tot gefunden wurde", sagt Oskar Reitberger, Kommandant der Feuerwehr Traun. Doch zuerst entdeckten Polizisten im Staubereich des Kraftwerks nur das leblose Tier. Mit einem Treibgut-Kran hoben Mitarbeiter des Kraftwerks Schwemmholz im Staubereich aus, um an den Hund zu gelangen. Dabei tauchte auch die Leiche der 46-Jährigen auf, die vom Sog der Turbinen unter Wasser gesaugt worden war.

"Wir müssen regelmäßig Menschen retten, die ihren Tieren hinterherspringen", sagt Reitberger. Der Feuerwehr-Kommandant appelliert an Hundebesitzer und Spaziergänger, "unter keinen Umständen – weder im Sommer noch im Winter – selbst Tieren aus dem Wasser zu helfen".

Stattdessen sollte man sofort die Einsatzkräfte verständigen.

Kommentare anzeigen »
Artikel René Laglstorfer 13. Februar 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Oberösterreich

Taucher fand Handgranate im Hallstättersee 

BAD GOISERN. Bei einem Tauchgang bei Bad Goisern (Bezirk Gmunden) fand ein 35-Jähriger am ...

38-jähriger Linzer starb nach schwerem Unfall 

SCHIEDLBERG. Nach einem Zusammenstoß zweier Autos am Sonntagnachmittag in Schiedlberg (Bezirk Steyr-Land) ...

"Die Ungewissheit machte uns Angst"

LEOPOLDSCHLAG. Als Truppen des Warschauer Pakts im August 1968 den Prager Frühling niederschlugen, standen ...

Ende der Hitze in Sicht: Ab Samstag wird es nass, windig und kühl

LINZ. Bis Mittwoch Badewetter bei bis zu 33 Grad, am Wochenende um zehn Grad kälter.

Polizisten als Lebensretter in Linz und Burghausen

BURGHAUSEN, LINZ. Zwei Lebensmüde in letzter Sekunde gerettet.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS