Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 10. Dezember 2018, 16:49 Uhr

Linz: 2°C Ort wählen »
 
Montag, 10. Dezember 2018, 16:49 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Unfall: Vier-Pfoten-Gründer bringt Überlebende heim

JOHANNESBURG. „Als die Dimension des Unfalls klar wurde, bin ich noch am selben Tag nach Südafrika aufgebrochen“, sagt Helmut Dungler, Gründer von Vier Pfoten, im Gespräch mit den OÖNachrichten.

Vier-Pfoten-Gründer bringt nach Unfall mit zwei Toten Überlebende nach Hause

Die Band Drumartic verunglücke bei einem Autounfall in Südafrika Bild: KK

Bei dem Autounfall im Lions-Rock, Großkatzen-Refugium der Tierschutzorganisation nahe Johannesburg, verunglückte am Samstag die fünfköpfige Osttiroler Band Drumartic und sieben weitere Personen. Ein Bandmitglied und ein Mitarbeiter der Tierschutzorganisation starben, andere wurden verletzt. Die Reise inklusive Videodreh hatte die Band bei einem Wettbewerb von Vier Pfoten gewonnen.

„Die Beteiligten waren alle erkennbar gefasst von dem Unfall“, sagt Dungler. „Allen wurde psychologische Betreuung angeboten, und alle haben sie auch angenommen.“ Auch Dungler selbst kümmert sich um die Verletzten. „Ich unterstütze sie, wo ich kann, stelle den Kontakt zu den Botschaften her und organisiere die Rückfahrten.“ Von den sechs verunglückten Österreichern befindet sich eine Frau noch im Krankenhaus – ihr Zustand ist stabil –, die restlichen durften dieses bereits verlassen. Einige sind am Heimweg, ein paar werden erst später heimreisen und den Flug selbst organisieren. Eine verunglückte Volontärin wird im Refugium bleiben und ab Montag wieder bei dem Tierschutz-Projekt mitarbeiten. „Die Ausstattung und die Ärzte hier sind sehr gut“, sagt Dungler. Auch von dem hohen Rechtsbewusstsein zeigt er sich beeindruckt. Die Unfallursache wird genau untersucht. „Auf den Bericht müssen wir aber noch einige Wochen warten.“

Das Filmteam aus Oberösterreich, das das Video machte, habe Dungler nicht mehr angetroffen. „Sie sind bereits am Wochenende zurückgeflogen.“

Kommentare anzeigen »
Artikel rud 11. Oktober 2013 - 00:04 Uhr
Mehr Oberösterreich

16-Jährige in Steyr erstochen: Großfahndung nach ihrem Freund

STEYR. Nach der Bluttat an einem 16-jährigen Mädchen in Steyr hat das Obduktionsgutachten ergeben, dass ...

Schwarzfahrer flogen aus Zug: Gleis blockiert, Weiche manipuliert

BERG IM ATTERGAU. Große Holzstücke, eine Tischplatte und Steine haben drei Asylwerber im Bezirk ...

Nächtlicher Großbrand in Kremsmünster

KREMSMÜNSTER. Am heutigen Montag gegen 1:30 Uhr geriet ein landwirtschaftliches Anwesen in Kremsmünster ...

Marie, das ewige Kleinkind

STEYR. Susanne Schwabl kümmert sich seit fast drei Jahren um eine Vierjährige mit CFC-Syndrom, als ob sie ...

Zwei Schüler-Banden trafen sich erneut zur Schlägerei

LINZ. Polizei verhinderte Auseinandersetzung vor Linzer Eishalle.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS