Lade Inhalte...

Oberösterreich

Stadtwache: Streit um Kosten

09. März 2010 00:04 Uhr

SP, VP und FP streiten um Stadtwache-Kosten
Wels hat seit Sommer 2009 eine Ordnungswache. (mv)

LINZ. Wie viel kostet die Linzer Stadtwache, die im heurigen September ihren Betrieb aufnimmt? Darüber streiten nun die Linzer Rathausparteien.

Eigentlich sollte der Sicherheitsausschuss des Linzer Gemeinderats die Organisationsform der Ordnungstruppe beschließen. Die SP will die Leistung von Sicherheitsfirmen zukaufen. VP und FP wollen hingegen die Ordnungshüter bei der Stadt anstellen.

In der gestrigen Sitzung waren die Parteien jedoch uneins über die Kosten der geplanten Stadtwache. Laut einer städtischen Berechnung und Anboten von privaten Sicherheitsfirmen wäre es billiger, die Stadtwächter bei der Stadt anzustellen. Das besagt ein zunächst vorgelegtes Papier des Magistrats. Diese Berechnung stützt die Argumentation von VP und FP, die für eine Anstellung bei der Stadt sind.

Eine Stunde vor Sitzungsbeginn legte der Linzer Finanz- und Personalstadtrat Johann Mayr (SP) eine neue Berechnung vor. Demnach käme die Anstellung bei der Stadt teurer als der Zukauf von Privaten. Diese Aufstellung stützt nun die Argumentation der SP, die eine Privatfirma engagieren will anstatt die Sicherheitsmänner bei der Stadt anzustellen.

„Für eine gedeihliche Zusammenarbeit wäre es besser, offene Punkte rechtzeitig zu klären“, kommentierte Sicherheits-Stadtrat Detlef Wimmer (FP) die neue Entwicklung. Am 22. März verhandeln die Parteien erneut.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Oberösterreich

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less